Nachdem die Wiederbelebung der Bahnstrecke Homburg-Zweibrücken am gestrigen Mittwoch wieder Thema im Wirtschaftsausschuss war, ohne dass die Landesregierung konkrete Fortschritte berichten konnte, fordert die Linksfraktion erneut konkrete Verhandlungen mit Rheinland-Pfalz.

Die Homburger Abgeordnete und stellvertretende Landesvorsitzende der Saar-Linken, Barbara Spaniol, erklärt: „Es ist genug Zeit vertrödelt worden. Jetzt sind bei unseren Nachbarn auch die Landtagswahlen vorüber und die Menschen in der Region wollen nun eine klare Perspektive für die Wieder-Eröffnung der Strecke. Rheinland-Pfalz trägt schon einen Großteil der Investitionskosten. Offenbar ist auch bei den Regionalisierungsmitteln für den Schienenverkehr eine Lösung möglich, die die Forderungen der saarländischen Regierung erfüllt. Die Kosten-Nutzen-Analyse für die Verlängerung der S-Bahn war positiv. Jetzt gibt es keine rationalen Gründe mehr, bei dieser Reaktivierung weiter auf der Bremse zu stehen. Die S-Bahn wäre wichtig für Wirtschaft, Industrie, Kultur und das öffentliche Leben in der Region Saar-Westpfalz. Ein klarer Zeitplan ist längst überfällig.“

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.