Die Übergabe der Neujahrsbrezel - eine liebgewonnene Tradition Foto: Stadt Homburg

Die Bäcker der Bäckerinnung Saar haben gestern, Donnerstag, 14. Januar 2016, in alter Tradition ihre Neujahrsbrezel und ihre guten Wünsche zum neuen Jahr den Chefs der Stadtverwaltung Homburg und der Verwaltung des Saarpfalz-Kreises im Forum überbracht.

Die Ursprünge für diese Tradition stammen aus dem Jahr 1965, so dass die Bäcker nun seit 51 Jahren ununterbrochen ihre Grüße an die Verwaltungen von Stadt und Kreis überbringen. Im vergangenen Jahr, zur 50. Übergabe der Neujahrsbrezel, haben sich die Bäcker in das Goldene Buch der Stadt eingetragen.

Gestern nahmen Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind und Landrat Dr. Theophil Gallo die Glückwünsche von Sabine Hensler, der Geschäftsführerin der Bäckerinnung, und Landesinnungsmeister Hans-Jörg Kleinbauer sowie weiterer Bäcker aus dem Saarland und dem Saarpfalz-Kreis entgegen. Auch Bürgermeister Klaus Roth, die Beigeordnete Christine Becker, der frühere Landrat Clemens Lindemann sowie BÄKO-Geschäftsführer Rainer Vollmar  nahmen an dem Termin im Rathaus teil.

Neujahrsrezel2016
In der Runde wurde über das Bäckerhandwerk informiert
Foto: Stadt Homburg

Oberbürgermeister Schneidewind hieß die Gäste willkommen und freute sich, dass diese schöne Tradition aufrechterhalten bleibe. Er ging auf die Bedeutung des Bäckerhandwerks für die Einkaufsqualität vor Ort und die gesunde Ernährung ein, wies aber auch darauf hin, dass viele Backbetriebe Probleme mit einer Nachfolgeregelung haben. „Ich hoffe, dass die bestehenden Betriebe und die Vielfalt der Backwaren erhalten bleiben“, betonte der OB. Landrat Dr. Gallo sagte, man sollte trotz aller Probleme positiv in die Zukunft schauen. Er wies darauf hin, dass es Menschen gebe, die den Wert von guter Handwerksarbeit und Qualität zu schätzen wissen. Er kündigte an, sich gerade auch im Saarpfalz-Kreis und in der Biosphärenregion verstärkt um den Erhalt der Grundversorgung kümmern zu wollen.

Geschäftsführerin Sabine Hensler und Innungsmeister Hans-Jörg Kleinbauer bedankten sich bei der Stadt für die Unterstützung beim erfolgreichen Brotmarkt und ihren Bemühungen, das Image des Brots als Handwerksprodukt darzustellen.

Frau Hensler ging darauf ein, dass die Zahl der Bäckereibetriebe im Saarland mit 218, davon sind 143 Innungsmitglieder, weitgehend stabil geblieben ist. Bei den Auszubildenden im Saarland in den Bäckerbetrieben sei die Zahl zurückgegangen, wenn auch nicht so schnell wie im Bundesdurchschnitt. So gibt es derzeit 282 Auszubildende, davon 88 Bäckerinnen und Bäcker sowie 194 Verkäuferinnen und Verkäufer, im Saarland. Insgesamt arbeiten derzeit rund 4.100 Beschäftigte in den Bäckereibetrieben des Landes, so Hensler.

Vorheriger ArtikelVeranstaltung für Unternehmen zum Thema Weiterbildung und Arbeitszeitmanagement
Nächster ArtikelSt.Ingbert | Mit der VHS in die lothringische Metropole Nancy

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.