Symbolbild Quelle „Klinikum Saarbrücken“

Die saarländische Gesundheitsministerin Monika Bachmann schließt sich der Forderung an, die Frage nach der Finanzierung von Begleitung und Assistenz bei Krankenhausaufenthalten von Menschen mit Behinderung zu lösen. 

„Viele Menschen mit Behinderung sind bei Krankenhausbesuchen oder Reha-Aufenthalten auf Begleitung von vertrauten Assistenzkräften angewiesen. Sie helfen nicht nur bei der Kommunikation, sondern geben den Betroffenen Sicherheit und lindern Ihre Ängste. Die Finanzierung dieser Begleitung ist allerdings nicht eindeutig geregelt. Daher schließe ich mich dem Appell an und fordere, dass der Bundestag über eine entsprechende Regelung noch vor dem Ende dieser Legislaturperiode entscheidet“, so die Ministerin.

In einem gemeinsamen Schreiben wandten sich Jürgen Dusel, Behindertenbeauftragter der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke MdB, Patientenbeauftragte der Bundesregierung und Staatssekretär des Bundesgesundheitsministeriums und Pflegebevollmächtigter der Bunderegierung heute mit ihrer Forderung an die Koalitionsfraktionen von CDU/CSU und SPD im Deutschen Bundestag.

Vorheriger ArtikelArbeitsbedingungen in sozialen Berufen verschlechtern sich weiter
Nächster ArtikelAsylsuchende und Flüchtlinge im Saarland: Zahlen für Februar 2021 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.