Fotograf: Michael Kaiser
Mandy’s Lounge in der Kirrberger Str. 7 in 66424 Homburg präsentiert am Samstag, den 26.11.16 den zweifachen Deutschen Countrypreis 2016 Gewinner (Sänger des Jahres, Album des Jahres) Markus Rill, der in Austin/Texas das Songschreiber-Handwerk studiert und in Nashville/Tennessee gelernt hat, wie sich aus exzellenten Songs herausragende Alben machen lassen.
Mittlerweile bewegt sich Rill so sicher und authentisch in der Welt von Roots-Rock und Americana, dass Johnny Cashs Tochter Rosanne Cash, Songwriting Hall-Of-Famer Gretchen Peters und Texas-Ikone Ray Wylie Hubbard seine CDs empfehlen.
Seit über 18 Jahren beweist Rill nachhaltig, dass man nicht zwingend amerikanische Wurzeln in seinen Genen haben muss, um authentische Folk & Country-Songs schreiben und singen zu können.
markusrill_by_bernhard-van-riel
Fotograf: Bernhard van Riel
Der beste und kontinuierlichste deutsche Americana-Künstler begeistert mit all seinen verschiedenen Projekten eine stetig wachsende Fangemeinde, genießt ein großes internationales Renommee und ist dabei doch ganz bei sich selbst geblieben – immer bestrebt, sich weiterzuentwickeln. So verwundert es nicht, dass Rill mit seinem brandneuen Werk „Dream Anyway“ wieder einmal die Messlatte höher gelegt hat. Die Kritiken waren überwältigend positiv. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung schrieb am 24. Juli: „Der Mann kann Lieder schreiben wie nicht viele andere. Er kann mit einigen wenigen Gitarrenakkorden und wohlgesetzten Worten Geschichten erzählen, die wie Short Stories wirken. Und er kann diese Geschichten mit einem markanten Organ zum Klingen bringen, mit schön angeschmirgelten Stimmbändern, die an viel zu lange Nächte in verrauchten Musikkneipen denken lassen.“ In der Rubrik „Hörenswert“ rezensierte die Süddeutsche Zeitung das Album bereits am 14. April: „Was Rill da macht ist nicht ohne Risiko. Wenig ist peinlicher, als Amerika zu wollen und nicht zu können. […] Aber Rill ist, gerade mit seinen Eigenwilligkeiten, einer von den Guten.“
Bei der Vergabe des diesjährigen Deutschen Countrypreises in Bergheim (Rhein-Erft-Kreis) sicherte sich Markus Rill nicht nur den Titel als „Sänger des Jahres“. Die Jury sprach ihm auch den Sieg für das Album des Jahres das im Sommer veröffentlichte „Dream Anyway“ zu. Die Preise werden von Vertretern der Fachmedien des Genres vergeben.
Die Jury würdigte Rills Lieder als „ehrlich und direkt mit einer bemerkenswerten Poesie in der Art, wie er die Alltagssprache verwendet“. Das Album sei eine „Kombination von lakonischen Texten mit großen Melodien und einem Backbeat, der direkt aus dem Herzen Amerikas zu kommen scheint“.

Homepage: www.markusrill.net

Facebook: www.facebook.com/markusrill

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Markus_Rill

Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.