Bild: Stadtverwaltung IGB

In den vergangenen Wochen stellten Mitarbeiter der Ortspolizeibehörde mehrmals illegale Müllablagerungen rund um St. Ingbert fest. Auch der Abfall-Bewirtschaftungs-Betrieb St. Ingbert stellte vermehrt Ablagerungen an den Containerstandorten fest.

Auffällig waren die Art des Mülls und die Weise der Abladung. Der Müll setzte sich aus Sperrmüll und Entrümpelungsmüll zusammen. Bei einigen illegalen Ablagerungen fanden die Ortspolizisten Adressen. Die ermittelten Personen gaben an, dass sie einem fahrenden Händler den Auftrag zur Entrümpelung gegeben hätten und dafür 300 € gezahlt hätten. Anstatt den Müll fachgerecht zu entsorgen, hat der Täter den Müll illegal im Wald abgeladen. Die fahrenden Händler sind mit kleinen Lastwagen mit osteuropäischen Kennzeichen unterwegs.

In diesem Hinblick warnt die Stadtverwaltung vor den fahrenden Händlern und Haustürgeschäften. Bürger sollen sich an ggf. zertifizierte Fachfirmen wenden, sich eine ordentliche Rechnung mit korrekter Firmenanschrift aushändigen lassen und einen Entsorgungsnachweis anfordern.

Die Kosten der Entsorgung müssen die Auftraggeber übernehmen, weiterhin wird ein Bußgeld verhängt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.