Foto: www.igmetall.de
Anzeige
Anzeige

Die Wahlen der Schwerbehindertenvertretung (SBV) und der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) im Zuständigkeitsbereich der IG Metall Homburg-Saarpfalz sind abgeschlossen.

Für den Mittwoch, 14. Dezember 2022, ab 15.00 Uhr lädt die IG Metall Homburg-Saarpfalz, die erstmals und wiedergewählten Schwerbehindertenvertretungen und Jugend- und Auszubildendenvertretungen zum Wahlempfang ein. Im Rahmen eines kleinen Empfangs, wollen wir dort allen neu und wieder gewählten Mandatsträger gratulieren und unseren Erfolg als IG Metall bei den Wahlen in einer zwanglosen Atmosphäre feiern. Auch wollen wir bei dieser Feier den Wahlvorstandsvorsitzenden unseren Dank für die hervorragende Wahldurchführung aussprechen.

Damit die Wahlen vorschriftsmäßig durchgeführt werden und alle Richtlinien, Fristen und Gesetzesänderungen eingehalten werden können, hat die IG Metall im Vorfeld über 100 Wahlvorstände in den jeweiligen Unternehmen ausgebildet.

Sowohl die Schwerbehindertenvertretungen als auch die Jugend- und Auszubildendenvertretungen wurden im Zeitraum zwischen Oktober und November 2022 neu gewählt. Im Zuständigkeitsbereich der IG Metall Homburg-Saarpfalz wurden in 13 Betrieben SBV-Wahlen und 11 Betrieben JAV-Wahlen durchgeführt.

Die Jugend- und Auszubildendenvertretungen sind seit der Änderung des Betriebsverfassungsgesetzes für alle Beschäftigten unter 18 Jahren und für alle zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigten zuständig. Diese Änderung sorgt dafür, dass nun alle Auszubildenden von der JAV Vertreten werden. Vorher gab es hier eine Altersgrenze von 25 Jahren. Auch Auszubildende die älter als 25 Jahre sind konnten dieses Mal zum ersten Mal kandidieren. „Gerade die junge Generation war und ist durch die Folgen der Pandemie besonders betroffen. In den kommenden Jahren müssen wir gemeinsam daran arbeiten, dass die Anzahl der Ausbildungsplätze erhöht werden und die Attraktivität der dualen Ausbildung gesteigert wird. Auch an der Qualität der Ausbildung muss kontinuierlich gearbeitet werden, damit auch in Zukunft genug gut ausgebildete Fachkräfte vorhanden sind“, fordert Viktor Koslow, zuständiger Gewerkschaftssekretär für die IG Metall Jugend.

Martin Zimmer, Gewerkschaftssekretär, berichtet über die Herausforderungen der Schwerbehindertenvertretungen: „Auch bei der Teilhabepolitik gibt es in den nächsten Jahren allerhand für die Schwerbehindertenvertretungen zu tun. Die Bereitstellung von genügend alterns- und leidensgerechten Arbeitsplätzen ist Dauerthema in den Betrieben. Für die gleichgestellten und schwerbehinderten Menschen ist die betriebliche SBV Ansprechpartnerin Nummer 1. Die SBVen beraten in allen Fragen der Teilhabepolitik, unterstützen beispielsweise bei der Wiedereingliederung nach längerem Arbeitsausfall und entwickeln Arbeitsplätze mit, sodass physische und psychische Belastungen reduziert werden.

Die IG Metall als anerkannter Behindertenverband arbeitet sehr eng mit den betrieblichen SBVen zusammen, sowohl in der Beratung als auch in der gemeinsamen Gestaltung.“

Nach den Wahlen geht die Arbeit erst richtig los. Für die neu- und wiedergewählten Interessensvertretungen bietet die IG Metall Homburg-Saarpfalz passgenaue Qualifizierungen an. Darüber hinaus bietet die IG Metall sowohl für die JAV-Gremien als auch für die SBVen ein Netzwerk, in dem sich die Interessensvertretungen der jeweiligen Betrieben austauschen und weiterentwickeln können.

Anzeige
Vorheriger ArtikelBilder: “Rock Gegen Rechts” in Reiskirchen
Nächster ArtikelHOMBURG1 Weihnachtskalender – Tür 15

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.