Umweltstaatssekretär Sebastian Thul (r.) übergibt den Mitgliedern von Cleanup Saarland, Nicole Glücklich, Silvia Glücklich und Arno Meyer (l.) neue Müllgreifer. Foto: A. Müller, MUV

Die ehrenamtliche Initiative „Cleanup Saarland“ hat sich zur Aufgabe gemacht das Saarland Stück für Stück sauberer zu machen. Viele lokale Gruppen treffen sich regelmäßig ehrenamtlich, um Müll in ihren Gemeinden aufzusammeln und ordnungsgemäß zu entsorgen. Die Funde werden auf der Internetseite dokumentiert. Umweltstaatssekretär Sebastian Thul hat an einem Samstagnachmittag im September bei den fleißigen Mitgliedern von Cleanup mitgeholfen und war begeistert von deren Engagement. „Es ist einfach schön zu sehen, wie Menschen aktiv werden und damit einen Beitrag für die Allgemeinheit und unsere Umwelt und Natur leisten“, so Thul. Um die Initiative zu unterstützen, hat der Staatssekretär jetzt hochwertige Müllgreifer, die von der Globus Fachmärkte GmbH gespendet wurden, an die engagierten Cleanupmitglieder Nicole und Silvia Glücklich und Arno Meyer überreicht. 

„Ich möchte mich herzlich für die Unterstützung von Globus bei so einem Projekt bedanken“, so der Staatssekretär. Die Müllgreifer erleichtern die Arbeit der Helfer und senken gleichzeitig die Verletzungsgefahr beispielsweise bei Glas-Müll. Die Dokumentation der gesammelten Abfälle im Internet soll einerseits den Fortschritt anzeigen, aber andererseits auch darauf aufmerksam machen, was alles einfach so weggeworfen wird. „Solche Initiativen müsste es überhaupt nicht geben, wenn die Menschen sensibler und reflektierter damit umgingen, Müll ordnungsgemäß zu entsorgen und nicht einfach irgendwo abzuladen“, so der Staatssekretär. „Müll in der Umwelt ist ein Verletzungsrisiko für Tiere und kann sogar zur Gefahr für das Grundwasser werden.“

Vom Umweltministerium gab es zusätzlich die sogenannten „Taschencleanups“, kleine Pakete für die Hosentasche, die einen Einweghandschuh und einen Müllbeutel enthalten. „Wenn man irgendwo Müll sieht und ihn einsammeln möchte, sind unsere Taschencleanups ideal“, so Thul. Cleanup Saarland gibt die Päckchen künftig bei ihren Veranstaltungen und Müllsammelaktionen aus. In diesem Jahr soll außerdem eine monatliche Statistik vom gesammelten Müll auf ihrer Internetseite veröffentlicht werden. „Jeder kann bei Cleanup mithelfen und somit einen Beitrag leisten, unser Saarland sauberer zu machen“, so der Staatssekretär.

Alle Informationen zum Mitmachen gibt es auf: www.cleanup.saarland

 

Vorheriger ArtikelFeinstaub im Saarland: Grenzwerte wurden 2020 einmalig nur an drei Stationen überschritten 
Nächster ArtikelOnline-Vortrag mit Homburger Virologe Dr. Jürgen Rissland zum Thema „Impfungen gegen COVID-19“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.