Am Samstag war es die Modellfluggruppe Bexbach, die das Programm beim Kindersommer gestaltete. - Foto: Rosemarie Kappler

Das Bedürfnis nach Abwechslung und neuen Impulsen ist bei Kindern in Zeiten von Corona besonders groß. Das war am Samstag deutlich beim „Kindersommer“ auf dem Aloys Nesseler Platz zu spüren.

Stadtjugendpflegerin Eva Meyer hat für die kommenden Samstage erneut ein attraktives Programm organisiert, das Kinder zwei Stunden lang dabei hilft, das Drumherum mal zu vergessen. Wie üblich mischen beim „Bexbacher Kindersommer“ auch Vereine mit, auch wenn sich das in diesem Jahr lediglich auf die Modellflug Gruppe beschränkt.

Die muntere Truppe um Willy Ruffing machte den Auftakt zum „Kindersommer“ am Samstag zu einem rundum gelungenen Erlebnis, das von vielen Kindern genutzt wurde. Unter Wahrung der Abstandregeln bauten die Mitglieder mit den interessierten Kindern Flugmodelle aus Balsaholz, die bunt bemalt oder ’natur pur‘ gleich vor Ort ausprobiert werden konnten. Dank dem Know-how der Vereinsmitglieder war dabei natürlich garantiert, dass die Modelle am Ende auch richtig flugtauglich waren und entsprechend von den Kindern gestartet werden konnten. Daneben gab es noch einen Flugsimulator an dem man seine Flugkünste testen konnte und es standen auch Flugmodelle zum Bestaunen zur Verfügung.

Die Modellflug Gruppe Bexbach war beim Kindersommer zum fünften Mal mit dabei und konnte damit ein kleines Jubiläum feiern. Mit Zaubereien und Ballontieren geht es am kommenden Samstag beim Kindersommer weiter. Markus Lenzen ist dann wieder zu Gast und lässt die Grenze zwischen Wirklichkeit und Illusion verblassen.

Auch interessant:

Bexbacher Kindersommer mit Zauberer Markus Lenzen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.