Symbolbild

Der ADAC erwartet an diesem Wochenende die letzte große Reisewelle im Sommerurlaubsverkehr, denn auch in Bayern und Baden-Württemberg enden nun die Ferien. Der Rückreiseverkehr macht sich dabei vor allem in Süddeutschland bemerkbar.

Bei schönem Wetter sind deutschlandweit aber zudem etliche Späturlauber, Wochenendausflügler und Bergwanderer unterwegs, die nicht an Ferientermine gebunden sind. Mit Verzögerungen ist zudem an den mehr als 900 Autobahnbaustellen zu rechnen. Die besonders belasteten Staustrecken (beide Richtungen):

  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
  • A1 Lübeck – Hamburg – Bremen
  • A3 Passau – Nürnberg – Würzburg
  • A5 Basel – Karlsruhe
  • A6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A7 Hamburg – Flensburg
  • A7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg
  • A8 Salzburg – München – Stuttgart
  • A9 München – Nürnberg – Halle/Leipzig
  • A 81 Singen – Stuttgart
  • A93 Kufstein – Inntaldreieck
  • A95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A99 Umfahrung München

Auf den Hauptroten im benachbarten Ausland ist ebenfalls abschnittsweise mit lebhaftem Verkehr zu rechnen. Auch in sechs österreichischen Bundesländern enden jetzt die Ferien. Zu den gefährdeten Strecken zählen vor allem die Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken-, Rheintal- und Gotthard-Route sowie die Zufahrtsstraßen der Ausflugsregionen in den Alpenländern. Die Grenzwartezeiten im benachbarten Ausland dürften kürzer als in den letzten Wochen ausfallen.

Vorheriger ArtikelFünfte Fortschreibung der Richtlinie zur Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls veröffentlicht
Nächster ArtikelHomburger Seniorenbeauftragter bietet Sprechstunde an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.