Das aus den 40er/50er Jahren stammende Gebäude ist marode & wird seit geraumer Zeit nicht mehr genutzt. Für den Abriss unterstützt das Innenministerium die Stadt mit ca. 21.241 €.

Innenminister Reinhold Jost: „Eine wirtschaftliche Sanierung des Feuerwehrhauses ist bedauerlicherweise nicht möglich. Wenn solche alten Bauten keiner sinnvollen Verwendung mehr zugeführt werden können, ist ein Abriss häufig unumgänglich. Doch ergeben sich dadurch auch neue Möglichkeiten.“

Anzeige

Der Minister weiter: „In Niederwürzbach kann durch die Maßnahme die Entwicklung der ‚neuen sozialen Mitte‘ vorangetrieben werden, weil sich durch die Beseitigung des Gebäudes Platz für die Anlage neuer Erschließungswege für den gesamten Bereich um die Grundschule, die Schulturnhalle, die neue KiTa, ein Vereinsgebäude sowie das Schulungsgebäude eines Pharmaunternehmens ergibt. Mit der neu geschaffenen Nähe zu den bestehenden Einrichtungen sind kürzere Wege und gemeinsame Nutzungen möglich – Ein zusätzlicher Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger!“

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein