Unter der Regie von Jo Van Nelson entstand das neue Musikkabarettprogramm, mit dem Tina Häussermann aktuell auf den Kleinkunstbühnen unseres Landes steht. Bald kommt sie damit auch nach St. Ingbert.

www.tinahaeussermann.de

„Futschikato“ ist nicht nur der Titel, sondern auch Programm. Denn als zweifache Mutter und einfache Ehefrau hat Tina Häussermann den schwarzen Gürtel in Futschikato. Sie weiß, wann kaputt kaputt ist, und wann die Heißklebepistole noch was retten kann. Und wenn gerettet ist, was zu retten ist, klebt sie am Zeitgeist und plaudert darüber, wie es wäre, den eigenen Mann doch mal mit DHL zu verschicken und wie geschickt so eine piepsende Einparkhilfe im Konfliktdschungel einer Beziehung ist. Sie verteidigt sich bestens gegen Wand-Tattoos, Straßenmusiker und Strafzettel. Während andere in buddhistische Gelassenheit versinken und die nicht funktionierende Funktionswäsche auf ihrer Alles-ist-möglich-Gymnastikmatte verschwitzen, haut Tina Häussermann auf den Tisch, regt sich jeden Tag mindestens einmal auf, und erklärt, warum es so befreiend ist, ein lautes und herzhaftes „Futschikato“ in die Welt hinaus zu pfeffern. Lustvoll sucht die Klavierkabarettistin gemeinsam mit ihren 88 schwarz-weißen Untertanen nach den Sandkörnern im Getriebe des Alltags und sorgt dafür, dass die Rädchen für einen kurzen Augenblick still stehen. Mit einer gehörigen Portion Wurschtigkeit betreibt Tina Häussermann Synapsenpflege. Bierernst und saukomisch. Ein Abend der Extraklasse, den die Besucher da auf der St. Ingberter Bühne erleben können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Karten zum Abend mit Tina Häussermann am Donnerstag, 14. November, 19:30 Uhr, in der St. Ingberter Stadthalle gibt es zum Preis von 14 Euro (ermäßigt 11 Euro) bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen. Tickets unter www.reservix.de, Hotline für Ticketbuchungen: 01806 700 733.

Infos auch unter www.st-ingbert.de.

Vorheriger ArtikelSaarland | EU-Programm stärkt Unternehmen der Sozialwirtschaft – Projekt „Gute Arbeit. Diakonie.“ mit Rückenwind gestartet
Nächster ArtikelSchmelz | Unfallflucht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.