Anzeige

Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) beginnt am Montag, den 4. März 2024, mit den weiteren Arbeiten zur Sanierung der L 237 zwischen Aßweiler und Ormesheim (Saarpfalz-Kreis).

Nachdem der erste von vier Bauabschnitten im vergangenen Jahr planmäßig abgeschlossen und die Maßnahme winterbedingt unterbrochen wurde, starten nun die Bauabschnitte 3 und 2, die teilweise parallel laufen:

Anzeige

3. Bauabschnitt: Am 4. März 2024 beginnt der Neubau des Rad- und Gehwegs „Schwarzer Pfad“ im Bereich zwischen der L 237 und der B 423. Die Arbeiten erfolgen ohne verkehrliche Einschränkungen, da der Baubereich im freien Gelände verläuft. Sie werden unter der Voraussetzung einer geeigneten Witterung und eines reibungslosen Bauablaufs voraussichtlich bis zum 5. April 2024 andauern.

2. Bauabschnitt: Am 11. März 2024 beginnt der Ausbau der L 237 sowie der Neubau eines Rad- und Gehwegs parallel zur Straße. Der Bauabschnitt erstreckt sich vom Knotenpunkt L 237 / L 245 (Adenauerstraße/Hüttenweg) in Richtung Ortseingang Ormesheim (Gipsgrube). Die Arbeiten erfordern eine Vollsperrung. Die Umleitung führt wie bereits während des ersten Bauabschnitts über die B 423 und L 107 von Aßweiler in Richtung Ommersheim und weiter über die L 237 nach Ormesheim. Die Gegenrichtung verläuft entsprechend umgekehrt. Die Zufahrten zur Tennisanlage, zum Hofgut NaturSinn, zur Kindertagesstätte Arche Noah und zum Hundeübungsplatz Ommersheim sind über die L 237 aus Richtung Aßweiler anzufahren. Die Arbeiten werden unter der Voraussetzung einer geeigneten Witterung und eines reibungslosen Bauablaufs voraussichtlich bis zum 1. Juni 2024 andauern.

Der LfS rechnet mit Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, mögliche Beeinträchtigungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und eine angemessene Fahrtzeit für die Umleitungsstrecke ab dem 11. März einzuplanen. Der ansässige ÖPNV wurde informiert, mit der Bitte um Anpassung bzw. Berücksichtigung seiner Fahrrouten. Über den im Anschluss an die Arbeiten folgenden vierten Bauabschnitt wird der LfS gesondert informieren.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein