In diesem Jahr lädt Landrat Dr. Theophil Gallo zu einer rund 10,5 Kilometer langen Wanderung rund um Heckendalheim ein. Die Tour startet am Samstag, dem 19. Oktober, um 10 Uhr in der Dorfmitte von Heckendalheim auf dem Dorfplatz.

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Maria Vermeulen wird Landrat Dr. Theophil Gallo per pedes Heckendalheim auf dem Höhen- und Klammweg „Rund um Dalem“ einmal umrunden. Am Startpunkt wird Ortsvorsteher Andreas Greß die Wandergruppe auf die Strecke schicken. Der schöne Rundweg wurde in jahrelanger ehrenamtlicher Arbeit vom Heimat- und Kulturverein Heckendalheim geschaffen und ausgeschildert. Mit Unterstützung des Verkehrsvereins Mandelbachtal konnte der Weg durch das Aufstellen von mehreren Informationstafeln mit Wanderkarten zusätzlich aufgewertet werden. Ganz aktuell wurde der Weg durch das Projekt „Klangwelt Biosphäre – der Klangwanderweg durch die Biosphäre Bliesgau“ in seiner Attraktivität gesteigert. Das Projekt wird von der Musikschule St. Ingbert in Kooperation mit dem Berufsbildungszentrum St. Ingbert und dem Biosphärenzweckverband Bliesgau durchgeführt.

Damit die Wanderbegeisterten sich nicht verlaufen, ist der Weg mit einer stilisierten Darstellung des Ortes Heckendalheim und der Kennzeichnung „Rund um Dalem“ ausgezeichnet. An manchen Standorten sind auch die alten Gemarkungsbezeichnungen angegeben, die man gerade durchläuft. Der überwiegende Teil der Wegstrecke führt über Feld-, Wald- und Wiesenwege. Auf den Höhen, vor allem aber auf der Römerstraße, wird die Wandergruppe wunderbare Fernsichten genießen können. Von hier oben blickt man Richtung Norden in den bewaldeten Buntsandstein und Richtung Süden in den Muschelkalk mit einer offenen Wiesenlandschaft mit Obstbäumen und auf den Höhen Laubwälder. Bei klarem Wetter kann man Fernsichten bis in die Vogesen und bis zum Pfälzer Wald genießen. Parallel verläuft ein Stück des Weges auch der Jakobsweg von Hornbach nach Metz. Auf der Strecke müssen einige Klammen durchwandert werden, die durch kleine Bachläufe im Buntsandstein entstanden sind. Auf der Tour werden unter anderem die „Flürches Klamm“, die „Zehnwäldchenklamm“ und die „Dalheimer Klamm im Almend“ durchquert. An diesen Stellen ist das Naturerlebnis besonders groß, es stellt aber auch an die Trittsicherheit der Wanderer einige Herausforderungen. So wird an einer Stelle auf Trittsteinen das Ufer gewechselt und an anderer Stelle führen steile Stufen nach oben. Auf der Route liegen unter anderem auch der Jünglingsbrunnen, der Nußweilerhof, Schätzels Steinbruch, der Lehrbienenstand des Bienenzuchtvereins und der Lehrgarten des Obst- und Gartenbauvereins. Die Wanderung wird an der Grillhütte im Lehrgarten des Obst- und Gartenbauvereins gemütlich ausklingen. Von hier ist es ein paar hundert Meter auf geteertem Feldweg und Straße vorbei an der Pfarrkirche St. Josef bergab in die Dorfmitte zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Für die circa 10,5 Kilometer lange Wanderung wird festes Schuhwerk empfohlen, da auch einige unbefestigte Wege und Klammen gegangen werden. Der Weg ist aufgrund seiner Topografie und Wegeführung nicht barrierefrei. Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenfrei.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich die Interessierten bei der Saarpfalz-Touristik anmelden, Adresse: Paradeplatz 4, 66440 Blieskastel, Telefon: (0 68 41) 104 7174, Internet: www.saarpfalz-touristik.de Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.