Zur geplanten Neubesetzung der Landesmedienanstalt-Spitze erklärt Barbara Spaniol, medienpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Saarländischen Landtag:

„Wie selbstverständlich plant die ‚Große Koalition‘, den Posten des Direktors der Landesmedienanstalt mit dem CDU-Politiker Uwe Conrad zu besetzen. Zuvor hatte bereits der CDU-Politiker Gerd Bauer dieses Amt inne. Der ‚Großen Koalition‘ fehlt offenbar jedes Schamgefühl.“

Ausgerechnet im Medienbereich sollten Posten nicht an Parteigänger der Regierungsparteien CDU und SPD verteilt werden, so Spaniol.
„Nach einer unglaublichen Serie an Pleiten und Bauskandalen (Vierter Pavillon, Gondwana, leerstehender HTW-Bau, verfallender Pingusson-Bau, Miete für Kultusministerium, Völklinger Meeresfischzucht-Desaster) fällt diese erfolglose Regierung (Saar-Wirtschaft: „Es fehlt an Konzepten“) nur noch dadurch auf, eigene Parteigänger mit Posten zu bedienen.“

Vorheriger ArtikelIllingen | Täterfestnahme nach Graffitisprühen in Eppelborn
Nächster ArtikelSt.Ingbert | VHS-Vortrag: Endstation Alltagstrott?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.