HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN
Die stellvertretende Landesvorsitzende der SPD Saar, Anke Rehlinger, schließt eine Erhöhung des Renteneintrittsalters aus und betont:
„Eine Erhöhung des Renteneintrittsalters wird es mit uns nicht geben. Die faktische Rentenkürzung in Zeiten sprudelnder Einnahmen beim Bund ist keinem zu vermitteln. Die Vorschläge von Bundesminister Schäuble und der Jungen Union eröffnen dem aufmerksamen Bürger erneut die Grundhaltung der Union in Arbeitnehmerfragen. Wer glaubt, dass ein Maurer, Dachdecker oder Fliesenleger mit 70 Lebens- und 50 Berufsjahren noch seine Tätigkeit ausüben kann, steht jenseits der Lebensrealität. Wir brauchen sinnvolle Vorschläge für eine stabile Rente. Altersarmut muss verhindert werden. Wer sein Leben lang gearbeitet hat, hat ein auskömmliches Ruhegeld verdient.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.