Letzte Woche wurde öffentlich, was viele schon geahnt hatten: 2016 wird es keine Festa Italiana auf dem historischen Marktplatz geben. Neu ist hingegen die Information, dass das beliebte Public Viewing, eigentlich eine Institution in den Jahren von Fussball-WM und -EM, in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden wird. Eine deutliche Aufwertung erfährt dagegen das Maifest: einen Tag länger und ein beeindruckendes Programm sollen die Besucherströme nach Homburg locken.

(K)ein Public-Viewing in Homburg

Wer erinnert sich nicht gerne an die WM 2006 im eigenen Land, als ganz Fussball-Deutschland die Weltmeisterschaft in der Gemeinschaft, also beim Public Viewing, gemeinsam verfolgte. Höhepunkt dieses kollektiven Erlebnisses war sicherlich 2014 der Sieg der deutschen Nationalmannschaft in Rio, als auch auf dem Homburger Marktplatz tausende Fans gemeinsam feierten. Wie Raimund Konrad, ehrenamtlicher Beigeordneter für Kultur und Tourismus der Stadt Homburg, unserem Magazin nun mitteilte, wird es in diesem Jahr keine zentrale Veranstaltung geben: „Das Public Viewing für eine Europameisterschaft kostet die Stadt Homburg ungefähr 40.000 Euro. Dies ist in der aktuellen Situation durch den städtischen Haushalt nicht finanzierbar.“
Neben der technischen Infrastruktur kommen außerdem noch Kosten für Sicherheitsdienste und Bestimmungen und Auflagen des Europäischen Fussballverbandes für eine Übertragung der Spiele auf den Veranstalter hinzu. Ein weiteres Argument gegen eine Übertragung auf dem Marktplatz ist der beliebte Homburger Musiksommer. Das Public Viewing-Gelände samt Leinwand würde sich mit der etablierten Musikveranstaltung überschneiden und einen hohen logistischen Aufwand erfordern.
Aber – es gibt noch Hoffnung für alle fussballbegeisterten Fans: ab dem Halbfinale ist nach aktuellem Stand eine Übertragung auf dem Christian-Weber-Platz angedacht. Voraussetzung ist allerdings die sportliche Qualifikation von Jogi´s Jungs. Hierzu meint Raimund Konrad: „Nach dem Viertelfinale ist eine Übertragung der restlichen Spiele durchaus möglich.“ Theoretisch sei bei entsprechender Resonanz und sportlicher Qualifikation auch schon eine Übertragung ab dem Viertelfinale drin, aber hier wollte sich der ehrenamtliche Beigeordnete nicht festlegen. Nötig sei hierfür auch die Beteiligung der Gastronomie, da zum Beispiel für die Bewirtung auch Wirte benötigt werden. Daniel Schlosser, durch die Gastronomie „Curry“ am Marktplatz, eng mit den Übertragungen von Fussballspielen auf der Großleinwand verbunden: „Wir sind von Anfang an bei der Bewirtung des Public Viewing auf dem Marktplatz dabei. Wir werden uns sicherlich, wenn es die Nationalmannschaft soweit schafft, auch auf dem Christian-Weber-Platz engagieren.“

Maifest wird groß – 3.Bühne am Homburger Hof

Auch wenn das Public Viewing im Zweifel nur eingeschränkt stattfinden wird: das Maifest 2016 soll dagegen aufgewertet werden! Mit einem Tag mehr und namhaften lokalen und überregionalen Bands soll die Veranstaltung zahlreiche Besucher in die Kreisstadt locken. Von Donnerstag, den 26.05., bis Sonntag, den 29.05., werden zahlreiche Act´s die Homburger Innenstadt in eine große Festmeile verwandeln. Und Mitorganisator Norbert Zimmer freut sich schon: „Ich bin mir sicher, das wir ein sehr attraktives Programm zusammengestellt haben, welches die Massen nach Homburg locken wird. Das ist im Vorfeld eine Menge Arbeit, aber wir schaffen das.“
Eröffnet wird das Maifest traditionell auf dem Homburger Marktplatz. Am Donnerstag spielen die Lokalmatadore von Take Five zum Auftakt auf. Auch der Homburger Musiksommer wird in das Festgeschehen am Freitagabend und Samstagmorgen integriert. Im Gegensatz zu den Jahren zuvor, wird es zum 42.Maifest sogar eine dritte Bühne geben. Diese wird in der Nähe des Gasthauses „Homburger Hof“ am Rondell errichtet. Musikalisch ist dieser Festbereich als Partyzone konzipiert.
Ein Highlight ist sicherlich das Riesenrad mit 50 Metern Durchmessern und damit eines der größten in Deutschland. Zum Vergleich: das Riesenrad an der diesjährigen Osterkirmes hatte 20 Meter Durchmesser! Aufgebaut vor dem Peek & Cloppenburg auf dem Christian-Weber-Platz wird es einen atemberaubenden Ausblick über die Stadt erlauben. Damit ist auch klar, das die Bühne an diesem Standort verlegt wird: neuer Platz ist die Parkbucht der Talstraße, die über den Veranstaltungszeitraum für den PKW-Verkehr gesperrt werden wird. Zusätzlich wird die Bühne größer! Das ist auch bitter nötig, denn am Freitagabend gibt es eine richtigen Knaller in Homburg: 2 Stunden lang wird die Münchener Freiheit (Ohne dich (schlaf ich heut Nacht nicht ein), Tausendmal du, So lang´man Träume noch leben kann) in einem Best-of ihre größten Hits spielen.
Der Sonntag wird, neben dem Bühnenprogramm, durch Walking Acts geprägt. The Fourshops als mobiles Funk-Kommando und Stone Age (zwei 2,80 hohe Steinriesen) werden durch die Innenstadt wandern und für gute Stimmung und das ein oder andere Selfie sorgen. Auf dem Illmenauer Platz ist zusätzlich für die jungen Gäste ein Rahmenprogramm mit Schminken, Hüpfburg  und weiteren Mitmachaktionen organisiert.
Jede Menge Programm also für das „neue“ Maifest. „Wir können uns nicht mit anderen Stadtfesten vergleichen, wo viele Bühnen durch externe Veranstalter organisiert werden. Hier ist die Organisation komplett in städtischer Hand.“ erklärt Norbert Zimmer. Durch den Wegfall des Stadtfestes konnten im Haushalt entsprechende Gelder eingespart werden, welche nun zum Teil in das Programm zum Maifest fliesen können.
Voraussetzung für einen Erfolg des Maifest ist sicherlich auch gutes Wetter. Darum erklärt Norbert Zimmer auch augenzwinkernd: „Wir sind jetzt schon alle am beten, dass es trocken bleibt.“ Unabhängig vom Wetter: das Programm kann sich schon mal sehen lassen. Einem gut besuchten Maifest mit bester Stimmung steht also nichts im Wege.
Das bisherige Programm:
Bühne „Am Rondell“:
Donnerstag: The New Generation
Freitag: The Crazy Rockers
Samstag: Blasorchester Jägersburg
Firma Holunder
Sonntag: Chris & Albert
Bühne „Marktplatz:
Donnerstag: Take Five
Freitag: Bixi Chicks
Samstag: Jazz-Frühschoppen
Pfarrkapelle Kirrberg
tba
Sonntag: Musikverein Reiskirchen
Time Machine Projekt
Celebrate Music 4 U
Bühne „Christian-Weber-Platz“:
Donnerstag: Ska Einsatz Kommando
Oku & the Reggearockers
Freitag: Münchner Freiheit
Samstag: Sin City
The Bru (aus England)
Sonntag: Lunchbox
Bruise
Vorheriger ArtikelSaarland | Die Grünen: Grenzüberschreitendes ÖPNV-Angebot ausweiten!
Nächster ArtikelSaarland | SPD: Fechinger Brücke: „Die Maßnahmen der Taskforce greifen.“

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.