- Das Homburger Waldstadion - Bild: Stephan Bonaventura
Anzeige

Der FC 08 Homburg tritt am heutigen Samstag zu seinem letzten Heimspiel der Saison 22/23 gegen den VfR Wormatia Worms an. Das Spiel wird um 14 Uhr im Homburger Waldstadion unter der Leitung von Schiedsrichter Lukas Heim angepfiffen.

Nach vier aufeinanderfolgenden Ligaspielen ohne Sieg, sicherten sich die Grün-Weißen vergangenen Freitag mit einem 4:1-Sieg gegen den SV Eintracht Trier nochmal ein Erfolgserlebnis. “Es ist unser Ziel, die letzten beiden Spiele der Saison zu gewinnen und den vierten Platz zu sichern”, sagte Interimstrainer Sven Sökler. Er betonte, dass die Mannschaft den Fans im letzten Heimspiel der Saison einen Sieg schuldet.

Während Homburg mit 55 Punkten im Mittelfeld der Tabelle steht, steckt Wormatia Worms mitten im Abstiegskampf. Die Mannschaft des seit Januar amtierenden Cheftrainers Peter Tretter liegt derzeit auf Platz 16 mit nur 28 Punkten. Ein Sieg ist also Pflicht, will man die Chancen auf den Klassenerhalt wahren. Allerdings befinden sich die Wormser im sportlichen Aufwind, nachdem sie in den letzten beiden Partien gegen den direkten Abstiegskonkurrenten VfR Aalen und TSG Balingen Siege erringen konnten.

Torwart David Salfeld, der unter der Woche sein Karriereende ankündigte, gab zu verstehen, dass das Spiel gegen Worms für ihn eine besonders emotionale Angelegenheit sein wird. Es wird sein letzter Auftritt im Homburger Waldstadion sein, das seit sechs Jahren seine sportliche Heimat darstellte. Er erinnerte daran, dass Homburg auch gegenüber den anderen Mannschaften die Pflicht habe, alles zu geben und eine gute Leistung zu zeigen. Ein Hinspiel gab es einen 5:2-Sieg der Homburger in Worms mit Toren von Fanol Perdedaj und je einem Doppelpack von Fabian Eisele und Markus Mendler.

Anzeige

Aufgrund von Verletzungen werden Lukas Hoffmann, Thomas Gösweiner, Fabian Eisele und Mart Ristl im morgigen Spiel definitiv fehlen. Der Einsatz von Jo Matuwila ist noch ungewiss, aber Interimstrainer Sökler zeigte sich einen Tag vor dem Spiel optimistisch. Er erwartet zudem die Rückkehr von Philipp Hoffmann und Tim Steinmetz, die zu Wochenbeginn angeschlagen bzw. krank waren.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein