Symbolbild

15 Millionen Erstimpfungen sollen in diesem Monat deutschlandweit noch erfolgen. Impfungen, die bis dato durch die laufenden Priorisierungen bereits in der Planung sind. Bis heute galt hier eine klare Linie. Es sei eine moralische Pflicht gewesen zu priorisieren, es habe Menschenleben gerettet, sagte Bundesgesundheitsminister Spahn heute in einer Pressekonferenz.

Jetzt gelte es aber vorausschauend zu planen. Für den nahenden Sommer bedeutet es den Moment, den viele herbeigesehnt haben. Jens Spahn gab in seiner Informationsrede nämlich die Aufhebung der Reihenfolge bei den Corona-Schutzimpfungen bekannt.

Bereits ab dem 7. Juni soll diese bundesweite Freigabe sowohl für Praxen, Betriebsärzte, Privatärzte und Impfzentren gleichermaßen gelten. Damit nimmt die Impfkampagne in Deutschland weiter stark an Fahrt auf. Jeder kann dann einen Impftermin bekommen, unabhängig von Vorerkrankungen oder von bestimmten Berufsgruppen.

Gesundheitsminister Jens Spahn betonte, dass dies nicht bedeute, dass bereits gemachte Termine hinfällig würden. Alle Termine bleiben weiterhin gültig. Nicht jeder könne aber davon ausgehen, dass sich ein Impftermin unmittelbar ergibt. Diese würden nach und nach vergeben werden. „Wir werden weiterhin Geduld miteinander brauchen“, so Spahn. Man könne nur soviel verimpfen wie Impfstoff da sei.

 

 

 

 

 

Vorheriger ArtikelKassenärztliche Vereinigung Saarland KV Saarland veröffentlicht Liste mit „AstraZeneca-Impfpraxen“
Nächster ArtikelAngebote für Kinder und Jugendliche in den Pfingstferien

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.