Unter fachlicher Anleitung von Meister Alexander Schneider (li.) und Abteilungsleiter Christian Lambert (re.hi) pflanzen Ortsvorsteherin Kaiser und Oberbürgermeister Meyer die Blumenzwiebeln ein. - Bild: G. Faragone

Im St. Ingberter Rathausgarten laufen die Vorbereitungen für das kommende Frühjahr. Mitarbeiter der Stadtgärtnerei pflanzten in den vergangenen Tagen über 20.000 Blumenzwiebeln.

Für die Pflanzung schälten die Bediensteten der Gärtnerei zunächst die Grasfläche ab. Für jede der größeren Zwiebeln stachen die Mitarbeiter in Handarbeit ein Pflanzloch in die Erde. Danach setzten sie die Zwiebeln einzeln ein.

Insgesamt werden 1.800 Tulpen in sieben verschiedenen Sorten von früh bis spät blühend gesetzt. Danach folgen rund 1.800 Narzissen in zwei verschiedenen Sorten. Zum Abschluss werden 18.000 Krokusse in sechs verschieden Sorten gepflanzt. Nach dem Einsetzen der Zwiebeln stellen die Mitarbeiter den Ursprungszustand der Wiese wieder her.

„Mit der Pflanzung soll der Zeitraum von Februar bis weit in den Mai mit einer Blüte abgedeckt werden“, erklärt Christian Lambert, Abteilungsleiter Umwelt & Friedhofswesen.

Oberbürgermeister Ulli Meyer und Ortsvorsteherin Irene Kaiser machten sich gemeinsam ein Bild von den laufenden Arbeiten und dankten den Mitarbeitern. Die beiden unterstützten bei der Bepflanzung und pflanzten Tulpenzwiebeln ein.

Nun gilt es zu warten: Denn noch ist ungewiss, ob jede Blumenzwiebel zu einer blühenden Pflanze austreibt.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.