Unter der Woche haben die Grün-Weißen die Pflichtaufgabe im Pokal überzeugend erfüllt. Am heutigen Samstag wartet mit Walldorf ein ganz anderes Kaliber auf die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger. Mit einem Sieg kann der FCH mindestens einen Platz gut machen, bei gleichzeitigem Ausrutscher der SV Elversberg winkt gar Platz Zwei in der Tabelle. 

Doch Innenverteidiger Kevin Maek warnt – und gibt gleichzeitig das Ziel vor: „In Walldorf ist es immer unangenehm zu spielen. Es wird sicher kein einfaches Spiel, aber wir wollen unsere Serie fortsetzen.“ Bei dem Vorhaben wird Ihab Darwiche mit einem grippalen Infekt und Serkan Göcer aus privaten Gründen fehlen. Damjan Marceta kämpft nach dem Pokalspiel mit Achillessehnenproblemen, ein Einsatz ist fraglich. 

Aufpassen müssen die Homburger auf den Toptorschützen der Liga André Becker, der im Trikot der Walldorfer bei seinen 14 Einsätzen schon 10 Treffer erzielt hat. Auch die Saison-Statistik unterstreicht die Schwierigkeit der Aufgabe: Astoria Walldorf ist die einzige Mannschaft der Liga, die im bisherigen Saisonverlauf vor eigenem Publikum noch keine Niederlage einstecken musste.

Anstoss im FC-Astoria-Stadion ist um 14:00 Uhr. Die Partie wird von Schiedsrichter Christoph Rübe und seinen Assistenten Daniel Velten und Philipp Metzger geleitet. Auch wenn die aktuelle Statistik gegen einen Auswärtssieg spricht: die Bilanz gegen Astoria Walldorf ist für den FCH positiv: aus den bisherigen vier Gastspielen in der Vergangenheit kamen die Grün-Weißen immerhin dreimal als Sieger zurück ins Saarland….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.