(v.l.n.r.) Bildungsstaatssekretärin Jessica Heide, Umweltministerin Petra Berg und Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot bei der Zertifizierung „Schule der Nachhaltigkeit“ (Foto: MBK)
Anzeige

Wie schaffen wir es, jetzigen und zukünftigen Generationen die Möglichkeit zu geben, ihr Leben selbstbestimmt und verantwortungsvoll gestalten zu können und gleichzeitig die Ressourcen der Erde nicht zu übernutzen? Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) setzt genau hier an.

BNE dient dazu, vorausschauendes Denken, autonomes Handeln, interdisziplinäres Wissen und die Partizipation an gesellschaftlichen Prozessen zu stärken. Die Zertifizierung als „Schule der Nachhaltigkeit“ ist ein Angebot für alle Schulen im Saarland, die Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in ihrem Schulkonzept verankern wollen. Sie bietet jungen Menschen die Gelegenheit, aktiv an der Gestaltung einer lebenswerten Zukunft in ihrer Schulumgebung mitzuwirken. Gemeinsam haben Umweltministerin Petra Berg und Bildungsstaatssekretärin Jessica Heide den fünf neu zertifizierten Schulen heute ihre Urkunde überreicht.

Umweltministerin Petra Berg: „Mit dem Siegel „Schule der Nachhaltigkeit“ wurde eine Auszeichnung etabliert, die in besonderer Art und Weise ein nachhaltiges Engagement im Schulalltag ehrt. Hervorzuheben ist, dass in unseren Schulen der Nachhaltigkeit wirklich die gesamte Schulgemeinschaft hinter diesem Ziel vereint ist und die Schülerinnen und Schüler aktiv mitgestalten können. Gleichzeitig werden unsere Kinder und Jugendlichen durch die gelebte Nachhaltigkeit zu ganz wichtigen Multiplikatoren und tragen die Wichtigkeit dieses Themas zu ihren Familien und Freunden. Und ich habe die Hoffnung, dass sie dieses Engagement auch später in ihr Berufsleben mitnehmen und dabei helfen, unsere Welt nachhaltiger und lebenswerter zu machen. Diese wichtige Bildungsarbeit ist der Schlüssel für ein gesellschaftliches Umdenken im Hinblick auf eine nachhaltige Zukunft.“

„In unserer Welt treffen Gegensätze aufeinander: Krieg und Frieden, extreme Armut und großer Reichtum, Verschwendung, Hunger und Umweltzerstörung. Es ist entscheidend, sozial und ökologisch nachhaltig zu handeln, um diese Probleme, die oft sehr nah aneinander liegen, anzugehen. Die Schulen der Nachhaltigkeit ermutigen unsere Schülerinnen und Schüler dazu, durch ihre eigenen Handlungen aktiv zu einer gerechteren Gesellschaft und einer nachhaltigeren Umwelt beizutragen. Ich freue mich, dass im Saarland bereits 18 Schulen die Zertifizierung „Schule der Nachhaltigkeit“ tragen“, so Bildungsstaatssekretärin Jessica Heide.

2022 hat die saarländische Zertifizierung „Schule der Nachhaltigkeit“ die Nationale Auszeichnung „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der Deutschen UNESCO-Kommission und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung verliehen bekommen. Die Zertifizierung „Schule der Nachhaltigkeit“ überzeugte die Jury durch ein beispielhaftes Engagement für BNE und einen besonderen Einsatz für die Globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

Schulen der Nachhaltigkeit:
Grundschule Furpach, Neunkirchen
Ganztagsgrundschule Saarbrücken-Scheidt
Förderschule Oberlin Schule, Homburg
Deutsch-Luxemburgisches Schengen-Lyzeum, Perl
Gemeinschaftsschule/Erweiterte Realschule Schaumburg Theley,
Gemeinschaftsschule Marpingen
Montessori Gemeinschaftsschule Friedrichtsthal
Gemeinschaftsschule Sophie-Scholl, Dillingen
Gemeinschaftsschule Martin-Luther-King, Saarlouis
Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen
Leibniz Gymnasium, St. Ingbert
BBZ Marie-Curie-Schule, Völklingen
SBBZ Saarbrücken

Neu zertifiziert:
Grundschule Hilbringen
Grundschule Lindenschule, Riegelsberg
Gemeinschaftsschule Katharine-Weißgerber-Schule, Klarenthal
BBZ Willi-Graf-Schule, St Ingbert
BBZ Jean-François-Boch-Schule, Merzig

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein