Archivbild: Christian Schäfer

Wie kann Fastnacht in Zeiten von Corona stattfinden? Darüber hat sich Ministerpräsident Tobias Hans in der Staatskanzlei mit Klaus-Ludwig Fess, Präsident des Bundes Deutscher Karneval (BDK) und Dr. Peter Krawietz, Vizepräsident „Mitte“ aus Mainz, ausgetauscht, ein weiteres Gespräch mit Vertretern des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine (VSK) ist bereits in Planung.

„Klar ist schon heute: Fastnacht wird in dieser Session anders als gewohnt, gemeinsames Schunkeln in vollen Hallen und Sälen oder dicht gedrängte Straßenumzüge sind in Zeiten der Corona-Pandemie sicher nicht möglich. Das bedeutet aber nicht, dass Fastnacht komplett ins Wasser fallen muss. Unsere Karnevalsvereine sind mit viel Eifer dabei, neue kreative Formate zu entwickeln. Ich bin überzeugt, dass mit klaren Auflagen und guten Konzepten Fastnacht auch in Corona-Zeiten machbar ist“, sagt Ministerpräsident Tobias Hans.

BDK-Präsident Klaus-Ludwig Fess: „Der BDK dankt dem Ministerpräsidenten Tobias Hans für sein Verständnis und seine Unterstützung. Für uns Fastnachter und Karnevalisten ist die Krise auch eine Chance sich dem Wesen von regionalen fastnächtlichen Traditionen und Bräuchen zu stellen. Kreativität, Ideenreichtum und Mut zu anderen Darbietungsformen – wie etwa Kulturveranstaltungen, Entwicklung anderer Konzepte interner Veranstaltungen – können so trotz Krise präsent sein.“

1 KOMMENTAR

  1. Es gibt einfach gewisses dies kann man nicht in einer light Version abhalten. Wenn man positiv denkt könnte Karneval vielleicht kommendes Jahr wieder gewohnt abgehalten werden. Ich brauche Karneval ja grundsätzlich nicht, lasse aber anderen den Spaß.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.