v.l.n.r. Michael Forster, Christian Tutas, Dominik Eis und Klauspeter Nashan - Foto: Jan Emser

In der vergangenen Woche waren die Mitglieder des Löschbezirks Einöd zur Wahl des stellvertretenden Löschbezirksführers aufgerufen.

Zur Hauptversammlung lud Bürgermeister Michael Forster ein. Nachdem bereits im Juni dieses Jahres Christian Tutas in das Amt des Löschbezirksführers gewählt worden war, konnte nun auch die vakante Stelle des stellvertretenden Löschbezirksführers neu besetzt werden. Schon damals gab es einen Kandidaten-Vorschlag, die Wahl scheiterte allerdings an einer fehlenden fachlichen Voraussetzung.

Anzeige

Löschbezirksführer Christian Tutas begrüßte vor Beginn der Wahlhandlung kurz die Anwesenden, insbesondere auch Bürgermeister Michael Forster und Wehrführer Klauspeter Nashan. Forster nutzte die Gelegenheit, um sich bei den Feuerwehrleuten für ihre Arbeit zu bedanken. Danach eröffnete er die Wahlhandlung. Es wurde nur ein Wahlvorschlag eingereicht – und zwar Dominik Eis. Dieser hat kürzlich seinen Zugführer-Lehrgang abgeschlossen und war somit wählbar. Schließlich vereinte Eis alle Stimmen auf sich, bei einer Enthaltung und einer ungültigen Stimme. Er erklärte sich bereit, das Amt anzunehmen. Somit wurde er vom Bürgermeister zum stellvertretenden Löschbezirksführer ernannt. Sowohl Forster als auch Nashan gratulierten Dominik Eis für seine Wahl und wünschten ihm alles Gute für die nun kommenden sechs Jahre.

Im Anschluss an die Wahl blieb noch Zeit, sich mit dem Bürgermeister und dem Wehrführer über verschiedene Themen auszutauschen, die den Löschbezirk betreffen wie etwa die Verbesserung der Parksituation für die Einsatzkräfte rund um das Feuerwehrgerätehaus.

Anzeige
Vorheriger ArtikelRWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Rückgang deutet auf weltwirtschaftliche Schwächephase hin
Nächster ArtikelIntegrationsbeauftragter bietet wieder Sprechstunde an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.