Foto: Robert Lehmann
Anzeige

Zum 27. Mal verleiht die Deutsche Umwelthilfe (DUH) heute den UmweltMedienpreis. Die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation ehrt damit Medienschaffende für herausragende Leistungen und die wirkungsvolle Präsentation von Natur-, Umwelt- und Klimathemen in der Öffentlichkeit. Die Preisverleihungsgala findet am Abend im Meistersaal in Berlin statt.

Anzeige

“In Anbetracht der multiplen Krisen, die wir innerhalb des letzten Jahres erleben mussten und die unseren Planeten immer weiter an sein Limit treiben, ist die Arbeit unserer diesjährigen Preisträger wichtiger denn je. Sie holen die Verletzlichkeit unserer Lebensgrundlagen wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit und rufen mit Fakten, Feingefühl und unvergleichlichem Engagement zum sorgsamen Umgang mit Ressourcen und dem Schutz der Natur, der Umwelt und des Klimas auf. Mit ihrer herausragenden Arbeit tragen Sie zu dem dringend nötigen Paradigmenwechsel bei, den wir brauchen, um verbindliche Klimaziele einzuhalten und künftige Generationen zu schützen”, sagt der DUH-Bundesvorsitzende Harald Kächele.

In der Kategorie Text zeichnet die Jury des UmweltMedienpreises die Energieökonomin Prof. Dr. Claudia Kemfert aus. In inzwischen fünf Büchern, unzähligen Gastbeiträgen und Interviews sowie im “MDR-Klima-Podcast” erklärt die renommierte Wissenschaftlerin die Zusammenhänge von Klimaschutz, Wirtschaft und Politik. Sympathisch und zielgruppengerecht ermutigen die Journalistinnen und Moderatorinnen Hannah Heinzinger und Raphaela Naomi Heinzl die Hörer des BR-Podcasts “Grünphase” dazu, mehr Nachhaltigkeit im Alltag zu wagen. Dafür zeichnet die Jury sie mit dem UmweltMedienpreis in der Kategorie Audio aus.

Anzeige

Autor und Regisseur Daniel Harrich hat mit seiner aufrüttelnden Dokumentation und dem gleichnamigen Spielfilm “Bis zum letzten Tropfen” Schlagzeilen gemacht und eine Diskussion rund um das bisher massiv unterbelichtete Thema Wasserknappheit in Deutschland entfacht. Dafür erhält er den UmweltMedienpreis in der Kategorie Video. Als eines der bekanntesten Gesichter und Sprecherin der “Fridays for Future”-Bewegung in Deutschland bestimmt Klimaaktivistin Carla Reemtsma die öffentliche Debatte um die Klimapolitik hierzulande online wie offline mit. Dafür zeichnet die Jury sie mit dem UmweltMedienpreis in der Kategorie Digital Creator aus.

Für sein Lebenswerk wird der renommierte Biologe, Agrarwissenschaftler und Alternative Nobelpreisträger Prof. em. Dr. Michael Succow geehrt. “2022 ist das Jahr, in dem der Natürliche Klimaschutz und damit auch der Moorschutz ins Zentrum der Klimapolitik in Deutschland rückt. Wenn Michael Succows Lebenswerk in einem Jahr kulminiert, dann ist es in diesem. Als herausragende Persönlichkeit der Umweltbewegung ist er seit Jahrzehnten aktiv, hat in Medien und als Buchautor wichtiger Werke starke Akzente gesetzt. Und er kämpft nach wie vor mit Leidenschaft für den Erhalt unser aller Lebensgrundlagen”, so Kächele.

Zum fünften Mal hat die Jury dieses Jahr einen Publikumspreis ausgelobt. Über mehrere Wochen lief die Online-Abstimmung über die drei Nominierten. Gewonnen hat Schauspielerin und Fair Fashion Aktivistin Marie Nasemann mit ihrem Buch “Fairknallt – mein grüner Kompromiss”. Weiter nominiert waren Mobilitätsexpertin Katja Diehl (Buch “Autokorrektur – Mobilität für eine lebenswerte Welt”) sowie die Sachbuchautoren David Nelles und Christian Serrer (Buch “Machste dreckig – machste sauber: Die Klimalösung”).

  • Auszeichnungen für herausragende Medienschaffende und Personen des öffentlichen Lebens in den Kategorien Text, Audio, Video, Digital Creator und Lebenswerk
  • Preisträgerin Kategorie Text: Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am DIW Berlin
  • Preisträgerinnen Kategorie Audio: Hannah Heinzinger und Raphaela Naomi Heinzl, Journalistinnen und Moderatorinnen des BR-Podcasts “Grünphase”
  • Preisträger Kategorie Video: Daniel Harrich, Autor und Regisseur der Dokumentation und des Spielfilms “Bis zum letzten Tropfen”
  • Preisträgerin Kategorie Digital Creator: Carla Reemtsma, Klimaaktivistin
  • Preisträger für das Lebenswerk: Prof. em. Dr. Michael Succow, Alternativer Nobelpreisträger und Autor des Buchs “Deutschlands Moore – Ihr Schicksal in unserer Kulturlandschaft”
  • Gewinnerin des Publikumspreises ist Schauspielerin und Fair Fashion Aktivistin Marie Nasemann
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelKontaktloses Bezahlen hat sich fest etabliert
Nächster ArtikelNeu im Job: Die wichtigsten Versicherungen für Berufseinsteiger

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.