Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Bundesnetzagentur veröffentlicht ab sofort Indikatoren zur Gasversorgung in Deutschland. Die Indikatoren dienen der Bewertung der Gasversorgung für den Winter 2022/23. „Wir machen transparent, ob eine Gasmangellage akut droht. Die Indikatoren geben uns eine schnelle Einschätzung und Prognose zur aktuellen Lage. Das kontinuierliche Monitoring ermöglicht es, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen und gegenzusteuern“, sagt Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur. „Stand heute sind alle Indikatoren stabil.“

Die Bundesnetzagentur bewertet die Gasversorgung in Deutschland anhand von fünf Indikatoren:

– Temperaturprognose
– Gasverbrauchverbrauch temperaturbereinigt
– Speicherfüllstände
– Situation in den Nachbarländern
– Beschaffung Regelenergie

Die Indikatoren sind Anhaltspunkte für die Lagebewertung im Rahmen des Notfallplans Gas. Eine Bewertung der Lage erfolgt für jeden Indikator in den Stufen stabil, angespannt und kritisch. Die Indikatoren dienen als Anhaltspunkte bei einer Diskussion einer Gasmangellage und um die Ausrufung der Notfallstufe. Sie definieren jedoch nicht, wann die Notfallstufe ausgerufen werden sollte. Die Indikatoren sind nicht geeignet zur Identifikation lokaler Gasmangellagen. Die Indikatoren werden regelmäßig auf der Website der Bundesnetzagentur aktualisiert.

Aktuelle Daten zur Gasversorgung

Die Bundesnetzagentur veröffentlicht von Montag bis Freitag einen Lagebericht zur Gasversorgung. Er enthält neben den Indikatoren auch aktuelle Daten zu Gasimporten und -exporten, Speicherfüllständen, Gasverbrauch und aktuellen Preisentwicklungen. Die Daten sind hier veröffentlicht: www.bundesnetzagentur.de/aktuelle-gasversorgung.

 

Anzeige
Vorheriger ArtikelTÜV-Verband: Vorsicht bei Nutzung privater Notstromaggregate
Nächster ArtikelPOL-IGB: Sachbeschädigung an Fahrzeug am 28. November 2022 um 11:49 Presseportal.de – Saarland info@presseportal.de (presseportal.de)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.