Anzeige

Damit ein Unternehmen erfolgreich sein kann, ist es notwendig, dass dieses auch dem Bereich Marketing die nötige Aufmerksamkeit zukommen lässt. Schließlich werden in diesem Segment diverse Aktivitäten durchgeführt, die sowohl kurzfristig als auch langfristig für positive Effekte sorgen sollen. In Zeiten des Internets kommen Unternehmen nicht umhin, diesbezüglich auch online tätig zu sein. In diesem Artikel zeigen wir auf, wie Online-Marketing einer Firma helfen kann, ihre Ziele zu erreichen.

Zu den wichtigsten Zielen eines Unternehmens gehört unter anderem, die Bekanntheit seiner Marke zu etablieren und auszubauen. Online ist dafür in jedem Fall eine Website nötig. Diese bietet hierbei sehr viele Möglichkeiten. So kann den potentiellen Kunden eine „Über uns“-Seite etwas über die Historie und den Leitgedanken des Unternehmens näherbringen. Die Kontakt-Seite wiederum bietet Usern die Chance, sich bei Fragen unkompliziert an die Firma zu wenden. Und natürlich zeigt auch ein Web-Shop auf, über welches Portfolio eine Marke verfügt.

Anzeige

User auf die eigene Website leiten

Damit eine solche Website auch gefunden wird, müssen allerdings weitere Online-Marketing-Maßnahmen umgesetzt werden. Beispielsweise die sogenannte Suchmaschinenoptimierung (SEO). Mit ihr ist es möglich, Leute, die nach einer bestimmten Sache – das kann etwa ein Produkt, eine Information oder auch eine Dienstleistung sein – suchen, direkt auf die eigene Homepage zu leiten. Dadurch erfährt ein User von diesem Unternehmen und bindet sich im günstigsten Fall auch an dieses. Neben dem SEO gibt es auch die sogenannte Suchmaschinenwerbung (SEA), bei der User ebenfalls auf die eigene Homepage oder eine Landingpage geleitet werden sollen. Die SEA unterscheidet sich von der SEO insofern, dass die Benutzer hier eine gebuchte Anzeige zu sehen bekommen. Ein berühmter Vertreter dieser gebuchten Anzeigen ist Google Ads. Vorteile von Google Ads sind unter anderem, dass man nur dann zahlt, wenn die Anzeige auch tatsächlich angeklickt wird und dass es keinen Mindestumsatz gibt.

Mit den Sozialen Netzwerken ein Markenimage aufbauen

Die größte Bekanntheit bringt allerdings nicht viel, wenn nicht klar ist, wofür ein Unternehmen überhaupt steht. Das Online-Marketing bietet auch hier verschiedene Möglichkeiten, um die eigene Marke zu positionieren. Zum einen wieder über die Website, die entsprechend gestaltet werden kann. Zum anderen aber auch zum Beispiel, indem es sich bei den verschiedenen Social-Media-Kanälen ein Profil anlegt. Da für potentielle Kunden über Facebook und Co. auch die Möglichkeit besteht, Kontakt zu einem Unternehmen aufzubauen, kann dieses sich dort eine gewisse Reputation aufbauen. Wenn es etwa schnell auf Anfragen reagiert und mit der Art der Antwort zeigt, dass es die Frage ernst nimmt, wird es künftig als zuverlässiger Partner wahrgenommen, der sich um seine Kunden sorgt. Sehr effektiv ist auch das sogenannte E-Mail-Marketing. Neben dem, dass man etwa mithilfe von E-Mails Produkte bewerben kann, eignet es sich auch dazu, Kunden durch den Einsatz von Newslettern an sich zu binden. Und natürlich gibt es auch die zum Content-Marketing zählenden Meinungsführer, die zum Multiplikator für ein Unternehmen werden können, so dass es durchaus lohnenswert sein kann, diese für sich zu gewinnen.

 

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelZDK: Individuelle Mobilität muss bezahlbar bleiben – Keine Denkverbote zur Entlastung der Menschen bei Energiekosten
Nächster ArtikelTÜV-Verband zur Energieversorgung: Alle Optionen prüfen und Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.