Symbolbild

Ein wichtiger Teil der Initiative der Staatsministerin für Digitalisierung „Netzwerk für digitale Aufklärung“ geht heute an den Start: Der Pilot der Suchmaschine, die erstmalig eine ressortübergreifende Suche nach Themen auf einen Klick ermöglicht, wird live geschaltet. Unter www.bundesregierung.de/NetzwerkDA können Bürgerinnen und Bürger den Piloten testen und zur Weiterentwicklung der Software beitragen.

Momentan befinden sich die Informationsangebote entlang der Ressortzuständigkeiten auf den jeweiligen Websites der Ministerien. Gerade bei Querschnittsthemen wie etwa der Digitalisierung, die die Zuständigkeit verschiedener Ressorts berühren, fehlte bislang eine zentrale Suche, mit der alle Informationsangebote angezeigt werden.

In der Pilotphase sind das Bundespresseamt, das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, das Auswärtige Amt sowie die Bundeszentrale für politische Bildung mit ihren Informationenangeboten an die Suchmaschine angebunden. Die Anbindung weiterer Ressorts und Behörden ist geplant. Technisch umgesetzt wird das Projekt von der init AG und der CoVerified GmbH, letztere ist im Jahr 2020 im Zuge des Hackathons der Bundesregierung #WirvsVirus entstanden.

Die Suche schafft nun einen zentralen Zugangspunkt, von dem aus ressortübergreifend nach Themen gesucht werden kann. „Es ist in einer Demokratie auch im Sinne eines transparenten Regierungshandelns geboten, dass Bürgerinnen und Bürger sich schnell und unkompliziert über Themen und Maßnahmen der Regierung informieren können, auch ohne dass sie jede einzelne Zuständigkeit kennen“, so Staatsministerin Bär. Die Pilotphase dient der Erprobung und Weiterentwicklung der Software.

„Ich danke dem Bundespresseamt, dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, sowie dem Auswärtigen Amt und der Bundeszentrale für politische Bildung für die gute Zusammenarbeit. Mit diesem Piloten brechen wir Silos auf und schaffen einen echten Mehrwert für interessierte Bürgerinnen und Bürger. So funktioniert Verwaltung 4.0“, so Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung.

Vorheriger ArtikelRäume mit der Heizung kühlen
Nächster ArtikelFast drei Viertel der Berufstätigen sind im Sommerurlaub dienstlich erreichbar

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.