Um es den Kunden der Homburger Gastronomie bei Bestellungen einfacher zu machen, kooperiert die Homburger Wirtschaftsförderung mit einem Jungunternehmen der Universität des Saarlandes, das mit der digitalen Plattform „Fast-Dine“ die Gastronomie in dieser Zeit besonders unterstützt.

Ziel ist es, das Angebot unterschiedlicher Restaurants zu bündeln. Dies geschieht auf einer digitalen Plattform, sodass Gäste direkt darüber bestellen können. Das Angebot ist während des Lockdowns für Gastronomen kostenfrei. Regionale Gastronomen können damit Ihre Angebote online verkaufen und mit einem Quick-Response-Code (QR) bewerben.

Die Nutzer können über verschiedene Einstellungen erkennen, wo im Umkreis ihres Aufenthaltsortes Speisen abgeholt oder geliefert werden können. Ebenso ist es möglich, die Zeitdauer, die man bereit ist, auf ein Essen zu warten, einzustellen.

„Wir finden das Angebot von Florian Staufer und seinen Kollegen sehr vorbildlich und bedanken uns im Namen aller Homburger Gastronomen für dieses uneigennützige Engagement. Gerade in der Vorweihnachtszeit, in der die Restaurants normalerweise auch viele betriebliche oder vereinsinterne Feiern ausrichten, hoffen wir, dass die Bürgerinnen und Bürger, aber auch eventuell Kunden aus dem Umland unsere heimische Gastronomie unterstützen. Schon in den vergangenen Monaten haben wir gemeinsam mit Kreativität und Solidarität einiges durchgestanden, auch dafür bedanke ich mich bei allen, die dazu beigetragen haben“, sagt die Wirtschaftsförderin der Stadt Homburg, Dagmar Pfeiffer.

Florian Staufer, einer der drei Gründer merkt an, „Wir wollen mit unserer Initiative, die Gastronomie nicht nur jetzt unterstützen, sondern auch langfristig mit unseren Lösungen deren Profitabilität steigern. Die Gründer des mit der Unterstützung von der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT) der Universität des Saarlandes geförderten Start-ups „Fastlane“ haben daher Fast-Dine entwickelt.

In Homburg sind ab dieser Woche mit dabei: Peters Alm, Oh!lio, Happy Veggy Box, El Pescador, Bistro Cash, Kimchi-M, La Brocca, Word food trip, La Fattoria und Mondo di Pizza.

Weitere Gastronomen habe ihr Interesse signalisiert und werden durch Florian Staufer und seine Kollegen zeitnah auf der Plattform erfasst. Bei Interesse wenden sich die Gastronomen direkt an fast-dine.com Unterstützung bei der Registrierung ist garantiert.

 

 

1 KOMMENTAR

  1. Schön die Entwicklung erfolgt im Saarland. Aber wo ist da der Unterschied zu anderen Plattformen zur Essen Bestellung? Die können doch auch mit den genannten Features aufwarten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.