Foto: Marco König
Anzeige

Von Marco König

Am Sonntag, dem 21.01.24, gegen 15:00 Uhr, demonstrierte die Feuerwehr Jägersburg in Zusammenarbeit mit der Drohneneinheit von Kirrberg der Feuerwehr Waldmohr und Höchen ihre Fähigkeiten in einer groß angelegten Eisrettungsübung am Jägersburger Schlossweiher.

Die Übung, an der insgesamt 21 Einsatzkräfte teilnahmen, konzentrierte sich hauptsächlich auf die Rettung von Personen aus eisigen Gewässern.

Ein besonderes Augenmerk lag auf dem Einsatz einer Drohne, die für die Suche nach Menschen in ausgedehnten Gebieten verwendet wird. Dieses moderne Hilfsmittel bewies auch bei dieser Übung seinen Wert, indem es die Effizienz und Effektivität der Such- und Rettungsoperationen verbesserte. Die Einsatzkräfte, ausgestattet mit speziellen Neoprenanzügen, simulierten realistische Rettungsszenarien, um ihre Fähigkeiten und das Zusammenspiel der verschiedenen Einheiten zu testen.

Neben der praktischen Anwendung der Rettungstechniken wurde auch neues Material eingeführt und erprobt. Darunter befanden sich innovative Rettungsgeräte und ein beheizbares Zelt, das in realen Rettungssituationen als mobiler Aufwärmraum für Gerettete und Einsatzkräfte dienen kann.

Anzeige
Foto: Marco König

Die Übung bot am gestrigen Sonntag nicht nur eine ausgezeichnete Plattform für die Feuerwehr, ihre vielfältigen Fertigkeiten zu schärfen, sondern diente auch als Gelegenheit, die Öffentlichkeit über die Wichtigkeit von Eisrettung und Sicherheitsvorkehrungen in Wintermonaten aufzuklären.

Als Zeichen der Wertschätzung und des Zusammenhaltes stellte die Feuerwehr Jägersburg für Zuschauer und Einsatzkräfte kostenlos Heißgetränke zur Verfügung.

Alle Bilder der Übung:

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein