Blick auf den Eingangsbereich und die neugestaltete Außenfassade am Globus in Krefeld - Bild: Globus SB-Warenhaus

In dieser Woche öffneten gleich an zwei Standorten in Deutschland neue Globus-Märkte.

Bei der Eröffnung des 48. Globus SB-Warenhauses in Krefeld am frühen Morgen schnitten Matthias Bruch, Geschäftsführer der Globus Holding, Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer, Wirtschaftsdezernent Eckart Preen, sowie Mario Wendt, Geschäftsleiter im Globus Krefeld feierlich das Band durch. Parallel dazu eröffnete das 49. SB-Warenhauses in Braunschweig. Dort begrüßten Gerold Leppa, Wirtschaftsdezernent der Stadt Braunschweig, Jochen Baab, Sprecher der Geschäftsführung Globus SB-Warenhaus, und Giovanni Rizzo, Geschäftsleiter Globus Braunschweig, die erste Kunden. Globus hatte die ehemalige real-Markthallen am 25. April 2021 übernommen und innerhalb von nur zwei Wochen ins Unternehmen integriert.

„Nach einer intensiven zweiwöchigen Umbauphase freuen wir uns sehr, unsere Kunden heute in unseren neuesten Globus-Märkten Willkommen zu heißen“, sagt Jochen Baab, Sprecher der Geschäftsführung. „Wir sind fest davon überzeugt, mit unserem innovativen Globus-Konzept die Regionen in Krefeld und Braunschweig ergänzen und bereichern zu können.“

Banddurchschnitt für Globus in Braunschweig: Jan Störr (Projektleiter Integrationsmanagement Globus SB-Warenhaus), Marktleiter Giovanni Rizzo, Jochen Baab (Geschäftsführer Globus SB-Warenhaus) und Gerold Leppa (Wirtschaftsdezernent der Stadt Braunschweig). – Bild: Globus SB-Warenhaus

Innerhalb von nur zwei Wochen haben die ehemaligen real- und neuen Globus-Mitarbeiter gemeinsam mit einem großen Team aus erfahrenen Globus-Kollegen und Handwerkspartnern die ehemaligen real-Markthallen in Krefeld und Braunschweig umgeflaggt. Entstanden sind großzügige und moderne Märkte mit Fokus auf Frische und Eigenproduktion. Produziert wird zukünftig direkt vor Ort in Meisterbäckerei, Fachmetzgerei, Sushi-Bar und an den Frischetheken sowie in der Küche der neuen Globus-Restaurants, die eröffnen sollen, sobald es die Pandemie-Bestimmungen erlauben. Eine wichtige Rolle spielen an den Standorten auch regionale und lokale Produzenten, Lieferanten und Dienstleister während in Braunschweig rund 300 Artikel zur Eröffnung aus der Region stammen, stehen in Krefeld bereits rund 1.800 regionale Produkte im Regal. Ergänzt wird das Lebensmittel-Sortiment weiterhin durch eine große Auswahl haushaltsnaher Nonfood-Produkte.

Die mehr als 500 ehemaligen real-Mitarbeiter an den beiden Standorten wurden von Globus alle übernommen und konnten sich in den vergangenen beiden Wochen bei ausführlichen Schulungen bereits mit ihren neuen Globus-Kollegen und dem Unternehmen vertraut machen. Perspektivisch schafft Globus an den Standorten insbesondere in seinen handwerklichen Produktionsstätten weitere Arbeits- und Ausbildungsplätze.

„Als produzierender Händler, bieten wir neben den klassischen Einzelhandelsberufen auch Stellen in traditionellen Handwerksberufen wie Bäcker und Metzger an“, sagt Jochen Baab. „In den vergangenen Wochen konnten wir bereits große Vorfreude und Aufbruch bei den Mitarbeitern verspüren. Es freut mich sehr, dass wir nun endlich in Krefeld und Braunschweig starten können.“

 

Vorheriger ArtikelInnenstaatssekretär Seel: Bundeswehr leistet wichtige Unterstützung in der Corona-Pandemie
Nächster ArtikelTipp: Angebote zur energetischen Modernisierung vergleichen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.