Am Dienstagmorgen klingelten zwei Frauen an der Hauseingangstür eines Mehrfamilienhauses in der Saarbrücker Innenstadt und baten unter dem Vorwand, Medikamente ausliefern zu müssen, um Einlass.
Als die 74-jährige Hausbewohnerin sie an der Wohnungstür erwartete, wurde sie von einer der Frauen direkt in ein Gespräch verwickelt und leicht in die Wohnung gedrängt. Während die Frau fortwährend auf sie einsprach, verlor sie die andere aus dem Blickfeld. Da das Verhalten der beiden Frauen den Argwohn der Wohnungseigentümerin weckte, forderte sie beide letztendlich lautstark auf, die Wohnung unverzüglich zu verlassen.
Dieser Aufforderung kamen die bislang unbekannten Frauen nach und entfernten sich anschließend in unbekannte Richtung. Bei einer Nachschau stellte sich heraus, dass der Argwohn der 74-jährigen Saarbrückerin berechtigt war: eine im Schlafzimmer befindliche Geldkassette war aufgebrochen, das Bargeld entwendet. Es entstand ein Schaden im höheren vierstelligen Bereich.
Die Täterinnen werden wie folgt beschrieben:
Täterin 1:
–         Weiblich, 20-30 Jahre alt
–         Schmale Statur, ganz in weiß gekleidet
–         Trug weißen Hut und weiße Handschuhe
–         Südosteuropäisches Aussehen
–         Sprach Deutsch mit Akzent
Täterin 2:
–         Weiblich, 40-45 Jahre alt
–         Kräftige Statur, längere dunkle Haare
–         Weiß und teilweise bunt gekleidet
–         Südosteuropäisches Aussehen
Personen, die diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und/oder Hinweise zu den Täterinnen geben können, setzen sich bitte mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-St. Johann unter der Telefonnummer 0681 – 9321 230 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung.
Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals davor, unbekannte Personen in die Wohnung zu lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.