Symbolbild

Am Donnerstag, dem 14. Oktober, um 7.10 Uhr, überfiel ein 40-jähriger Mann eine in der Metzer Straße in Alt-Saarbrücken gelegene Tankstelle. Der Maskierte forderte unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld. Nachdem er einen vierstelligen Bargeldbetrag von den 53- und 64-jährigen Kassiererinnen erpresst hatte, flüchtete er mit dem Geld vom Tatort.

Der Täter trug während der Tat eine Jacke und eine Wollmütze mit der Aufschrift „POLIZEI“. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt mit Unterstützung weiterer Dienststellen führten zum Erfolg. Es gelang den eingesetzten Beamten ca. 30 Minuten später den Täter in der Nähe des Tatortes auf einem Gartengrundstück widerstandslos festzunehmen. Das Bargeld und die Pistole konnten sichergestellt werden. Dabei handelte es sich um eine sog. Soft-Air Pistole.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass es sich bei der getragenen Täter-Kleidung um echte Uniformteile der Polizei handelte. Sie wurden bei einem Pkw-Aufbruch Anfang Juli 2021 gestohlen. Die Sachen wurden ebenfalls sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen übernahm der Kriminaldienst Saarbrücken. Über den Antrag auf Untersuchungshaft und die damit verbundene Vorführung bei einem Richter entscheidet nun die Staatsanwaltschaft.

Vorheriger ArtikelCorona-Tests: Formalien für die Ausstellung von Nachweisen ändern sich
Nächster ArtikelGeschwindigkeitskontrollen: Hier blitzt die Polizei

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.