Anzeige

Saarbrücken (ots)

Dem Kriminaldienst der PI Saarbrücken-Stadt gingen in der Nacht zum 27.02.2024 zwei mutmaßliche Serientäter ins Netz.
Seit Mitte Januar ist das Einbruchssachgebiet der Polizei Saarbrücken mit einer Serie von PKW-Aufbrüchen im Bereich des Industriegebietes “Südring” beschäftigt. Insbesondere PKWs auf den öffentlich zugänglichen Parkplätzen der ansässigen Firmen waren Ziel der zunächst unbekannten Täter. Allein der Parkplatz der Firma “ZF” wurde an mehreren Nächten aufgesucht. Dabei wurden in einer Nacht gleich 18 Fahrzeugbesitzer unangenehm überrascht.
Ein Fall für die eigens für solche Fälle eingerichtete Fahndungseinheit. Nach bereits zwei Nächten intensiver Fahndungsmaßnahmen schnappte die Falle zu. Die Fahnder ertappten einen 16-jährigen Jugendlichen und eine 19-jährige Frau bei weiteren Einbrüchen in PKW.
Insgesamt ist von 50 Taten auszugehen.
Entwendet wurden wahllos alle auffindbaren Gegenstände, vorrangig Bargeld und Debit-Karten. Der entstandene Schaden liegt im mittleren fünfstelligen Bereich.
Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Tatbeteiligten dauern an.
Dem Ermittlungsrichter waren die aktuellen Fälle Anlass genug, gegen beide einen Untersuchungshaftbefehl zu erlassen.
Beide Tatverdächtige sind dem Jugendsachgebiet des Kriminaldienstes seit langer Zeit wohl bekannt. Die 19-Jährige hat in der Vergangenheit bereits eine Haftstrafe verbüßt. Für den Jugendlichen ist es die erste Erfahrung in einer Justizvollzugsanstalt.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Anzeige

Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt
SBR-STADT- ESD
Karcherstraße 5
66111 Saarbrücken
Telefon: 0681/9321-233
E-Mail: pi-saarbruecken-stadt@polizei.slpol.de
Internet: www.polizei.saarland.de
Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de
Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland
Instagram: https://www.instagram.com/polizei_saarland
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCjrFf1AVlv7NqaGzigS1R-g

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, übermittelt durch news aktuell

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein