Manuela Brengel konnte sich mit ihren kreativ gestalteten Schuafenstern den Wanderpokal sichern. - Foto: Bill Titze

Sie sind die Aushängeschilder einer schönen Innenstadt: die Schaufenster der Einzelhändler. In Homburg standen sie zuletzt sogar noch etwas mehr im Blickpunkt als sonst, denn zwischen April und Mai lief der Wettbewerb „Frühling im Schaufenster“. Gewonnen hat Manuela Brengel von Manuelas Modelounge, die sich nicht nur auf ein Motiv beschränkte.

Kreativität ist das A und O bei Schaufenstern. Nur so lassen sich im Zweifel Kunden anlocken, die vielleicht nicht unbedingt zur Stammkundschaft gehören. Für die Einzelhändler ist das derzeit wichtiger denn je, denn die Corona-Zwangspause hat nicht wenige in große Schwierigkeiten gebracht. So kam man von Seiten des städtischen Amts für Wirtschaft und Stadtförderung und mehreren städtischen Initiativen auf die Idee, den Wettbewerb „Frühling im Schaufenster“ ins Leben zu rufen, der nun jedes Jahr stattfinden soll.

Alle Geschäfte in der Homburger Innenstadt wurden angefragt, am Ende hat eine Inhaberin mit deutlichem Vorsprung gewonnen: Manuela Brengel von Manuelas Modelounge in der Saarbrücker Straße. 45% von über 100 Teilnehmern belohnten die Kreativität der gebürtigen Bexbacherin, deren Geschäft seit fünf Jahren in der Homburger Altstadt beheimatet ist.

Vielleicht lag der deutliche Sieg von Brengel auch daran, dass sie sich sogar zweimal im Wettbewerbszeitraum ein neues Motiv für ihr Schaufenster einfallen ließ. „Zunächst hatte ich passend zur Jahreszeit das Hauptthema Bienen. Also war alles schwarz-gelb dekoriert“, erzählt Brengel. „Danach hab ich dann umdekoriert und mich auf Marienkäfer konzentriert.“ Grundsätzlich wechsele sie ohnehin alle zwei bis drei Wochen ihre Schaufenstermotive. „Sie brauchen nur in die Natur zu gehen, da kriegt man genug Anregungen.“ Teilweise bastele sie die Ausstattung auch selbst.

Das Sieger-Schaufenster im April: Manuels Modelounge und das Bienen-Motiv. – Foto: Manuela Brengel

Zur Belohnung für so viel Engagement gab es nun einen Wanderpokal und eine Urkunde, die Brengel vom städtischen Beauftragten für Stadtmarketing, Axel Ulmcke, überreicht wurden. „Es ging bei dem Wettbewerb darum, den Bürgern nahezulegen, in die Stadt zu kommen und sich anzuschauen, was es hier für Geschäfte gibt“, erklärt Ulmcke, wieso der Wettbewerb initiiert wurde. „So konnten sich die Händler attraktiv darstellen, damit der Abgang ins Internet vielleicht nicht zu extrem wird.“

Gerade der macht den Händlern überall zu schaffen. Zumindest für Homburg ließe sich diesbezüglich aber noch kein abschließendes Urteil fällen, wie der Beauftragte für Stadtmarketing sagt. „Wir können noch nicht sagen, wie viele vielleicht auch Insolvenz angemeldet haben. Schließlich warten die Händler auch noch ab, wie sich die Corona-Situation entwickelt.“

Zumindest Manuela Brengel scheint verhältnismäßig gut durch die Corona-Zeit gekommen zu sein. „Ich habe wirklich sehr gute Stammkunden, die mich während dieser Phase unterstützt haben.“ Seitdem die Lockerungen in Kraft getreten sind, laufe es sogar wieder sehr gut. „Vor allem die Testpflicht war hier ein großer Hemmschuh, seit die weg ist, läuft es wirklich super.“ So wie beim Schaufenster-Wettbewerb. Und Brengel ist auf den Geschmack gekommen. „Natürlich möchte ich den Pokal im kommenden Jahr verteidigen. Aber hallo!“

 

 

 

Vorheriger ArtikelZufriedenstellendes Ergebnis in einem außergewöhnlichen Geschäftsjahr 2020 bei der Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz eG
Nächster ArtikelInnenminister Bouillon möchte Meldewesen im Hinblick auf geschlechtsspezifische Straftaten anpassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.