HOMBURG1 Nachrichten aus Kultur & Gesellschaft für Homburg und den Saarpfalz-Kreis
HOMBURG1 | Nachrichten aus Kultur & Gesellschaft für Homburg und den Saarpfalz-Kreis

Die Möglichkeit einen hautnahen Einblick in den Bienenstaat zu bekommen erhält man beim „Tatort Bienenstock“ in der Gartenanlage von Haus Lochfeld in Wittersheim. Die für die ganze Familie geeignete Veranstaltung direkt bei, an und mit Bienen findet statt am 28. Mai.

Kann man Bienen streicheln? Hat die Bienen-Königin eine Krone auf dem Kopf? Was ist mit den Drohnen? Sind die wirklich so dick und so faul wie man immer sagt? Und wie ist das mit den Bienen-Babys? Sind die zu Beginn ihres Lebens ganz winzig?

Die Bienen lassen sich sogar streicheln – Foto: Christian Stein

Viele spannende Fragen und auf alle gibt es eine Antwort beim Ortstermin am Bienenstock. Bienenvater Hans-Werner Krick wird sie sachte und behutsam in die Wunderwelt der Honigbienen einführen. Es beginnt schon mit dem Duft, der einem geöffneten Bienenvolk entströmt und in der Lage ist, die Sinne zu verzaubern. Kinder und neugierige Erwachsene, die sich auf diese Expedition einlassen, kommen voll auf ihre Kosten, indem sie angstfrei und hautnah miterleben können, welche geheimnisvolle Welt sich im Inneren eines Bienenstockes verbirgt. Und wenn sie dann nach Hause kommen, dann haben sie einiges zu erzählen. Etwa, dass sie eine echte lebende Biene gestreichelt haben und die Bienenkönigin inmitten ihres Hofstaates entdeckt haben. Vielleicht haben sie sogar eine Bienengeburt live miterlebt.

„Tatort Bienenstock“. ist eine Veranstaltung des Zweckverbandes „Saar-Blies-Gau/Auf der Lohe“ in Zusammenarbeit mit dem Saarpfalz-Kreis. Die Veranstaltung richtet sich an Familien, insbesondere auch an Kinder und Jugendliche. Um Voranmeldung bis spätestens 25. Mai beim Saarpfalz-Kreis bei Waltraud Stephan-Diener oder Christian Stein per Telefon (06841/104-7228) oder per Email haus-lochfeld@saarpfalz-kreis.de wird gebeten. Dort gibt es auch weitere Informationen (auch das komplette Veranstaltungsprogramm 2017 und eine Anfahrtsbeschreibung) zum Angebot des Kulturlandschaftszentrums.

Die Teilnahmegebühr an der gut 90 minütigen Veranstaltung beträgt 3 Euro. Wegen der begrenzten Parkmöglichkeit am Haus wird gebeten Parkplätze im Umfeld anzufahren oder Fahrgemeinschaften zu bilden.

Vorheriger ArtikelBexbach | Sachbeschädigung durch Graffiti
Nächster ArtikelHomburg-Schwarzenacker | Tage der offenen Tür im Römermuseum am Wochenende

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.