Start Kultur&Gesellschaft Homburg | 10.Primeurfest am Johanneum: Vive la France! 

    Homburg | 10.Primeurfest am Johanneum: Vive la France! 

    10.Primewurfest am Johanneum Foto: Matthias Blum

    Es ist tatsächlich noch kalt geworden an diesem Abend, an dem das Johanneum unter dem Motto „Sille-vous-plaît“ sein nunmehr 10. Primeurfest feierte. Umso schöner war es, dass die Gäste von einem knisternden Feuer vor der Aula erwartet wurden, wo frisch geröstete Kastanien von Sille-Mitarbeiter Marius Maroni zubereitet wurden.

     So gestärkt ging es in die festlich geschmückte Aula des Johanneums, wo sie von freundlichen „gelben Engeln“  (Oberstufenschülern und Hausaufgabenassistenten im Silentium) mit einem Glas Crémant und Garderobenservice empfangen wurden. Die in rot-weiß-blau geschmückte Aula war mit dem neuen mobilen Lichtsystem illuminiert und ein wohlig warmes Gefühl machte sich unter den 300 Gästen breit, das an einen Abend am Kaminfeuer erinnerte. So sollte es sein: ein gemütlicher Abend bei einem guten Glas neuen oder alten Wein in angenehmer Atmosphäre mit Lehrern, Eltern und Freunden des Johanneums. 

    Das Team des Silentiums, der Nachmittagsbetreuung des Johanneums und Ausrichter an diesem Abend, hatte sich in Schale geworfen, um gemeinsam den ersten Wein des Jahres zu feiern. Aber nicht nur optisch wusste das Silleteam zu überzeugen. Auch das Programm konnte sich sehen lassen. Die Theater-AG hatte einige kleine Überraschungen vorbereitet um die Gäste in Empfang zu nehmen. Den musikalischen „Opener“ übernahmen zunächst die Mittelstufenband, bevor die Silleband, die jüngsten „Rocker“ des Johanneums, der Menge mit Songs wie „Daddy Cool“ oder „Seven Nation Army“ einheizten. 

    10.Primewurfest am Johanneum
    Foto: Matthias Blum

    Die Messlatte lag also hoch, als die eigentliche Hauptband „ARA“ mit ihrem Programm aus bekannten Songs der internationalen Musikszene loslegte und ebenso die Gäste begeisterte. Ergänzend zu dieser musikalischen Untermalung konnten die Gäste aus einer ganzen Reihe kulinarischer Highlights wählen, wie etwa dem traditionellen Käsebrett „Krallemacher“, Sushi, frisch zubereiteten Crêpes oder Flammkuchen aus der Johanneum-Mensa. 

    10.Primewurfest am Johanneum
    Foto: Walter Schuerer

    Begleitet von ausgesuchten Weinen konnte man nun einen besonderen Abend in Aula-Atmosphäre verbringen und sich austauschen über Gott, die Welt und das Johanneum. Wie in jedem Jahr gingen auch diesmal die Einnahmen des Festes auf das Spendenkonto des Silentiums. Auch im nächsten Jahr soll es wieder heißen „Je suis de la partie“ beim dann 11. Primeurfest in der Aula des Johanneums.    

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Bitte kommentieren sie.
    Bitte geben sie ihren Namen ein.