Der stellvertretende Landesvorsitzende der FDP Saarland, Dr. Helmut Isringhaus, fordert weitere Befreiungen von Corona-Testpflichten.

„Die Große Koalition darf nicht weiter an unverhältnismäßigen Corona-Regelungen festhalten. Mit verschärften Testnachweisen schadet sie nicht nur Gastronomie und Gastgewerbe, sondern benachteiligt auch jene, die bereits über einen besseren Schutz verfügen“, findet Isringhaus.

Die Landesregierung solle die Corona-Verordnung dahingehend ändern, dass alle Personen, die vor weniger als drei Monaten – doppelt geimpft bzw. genesen oder die nach einer doppelten Impfung genesen sind, von 2G-Plus-Testpflichten befreit werden. „Dabei muss der genaue Status letztlich über den QR-Code der CovPass- oder Corona-Warn-App auslesbar sein, sodass beim Check-In in den jeweiligen Lokalitäten die nötigen Informationen unkompliziert nachgewiesen werden können“, so der FDP-Politiker.

Vorheriger ArtikelHeusweiler | Autofahrer unter Drogeneinfluss auf der A8 unterwegs
Nächster ArtikelSchwierige Finanzsituation: Innenminister Bouillon bittet Bundesinnenministerin Faeser um Einsatz für Kommunen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.