Start Events - Homburg1 Kultur Musik Orgel & Sax Konzert – Erlös zugunsten der Klinik Clowns des UKS
Die Klinik-Clowns Pini und Pompom – Foto: Stephan Bonaventura

Ortszeit

  • Zeitzone: America/New_York
  • Datum: 07 Feb 2024
  • Zeit: 13:00
Kategorie

Nächste Veranstaltung

QR Code

Datum

07 Feb 2024
Abgelaufen!

Uhrzeit

19:00

Labels

Kalender Homburg1 Allgemein

Orgel & Sax Konzert – Erlös zugunsten der Klinik Clowns des UKS

Mittwoch, 07.02.2024 um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr)

Orgel & Sax

Thomas Girard und Stefan Ulrich

Protestantische Stadtkirche Homburg

Tickets an der Abendkasse und über das Sekretariat der Lungenklinik des UKS, Tel. 06841-1615051

Erlös zugunsten der Klinik Clowns des UKS

Veranstalter: Lions Club Homburg

Der Lions Club Homburg lädt am Mittwoch, 7. Februar 2024 um 19 Uhr zu einem besonderen Konzert in die Evangelische Stadtkirche Homburg ein. Einlass ist ab 18 Uhr. Der Erlös geht zugunsten der Klinikclowns Pini und Pompom am UKS, die mit ihren Darbietungen kranken Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern und sie für einen Moment den Klinikalltag vergessen lassen.

Das Duo „Orgel & Sax“ (Thomas Girard und Stefan Ulrich) schafft eine einzigartige Atmosphäre, die Sie in eine Welt aus Klängen und Emotionen entführt. „Orgel & Sax“ ging aus der gemeinsamen Gestaltung einer musikalischen Meditation Weihnachten 2007 in Homburg hervor. Am Anfang stand die Adaption des modernen, aber auch des klassischen geistlichen Liederkanons mit den Mitteln einer am Jazz orientierten Klangsprache im Vordergrund. Im Verlaufe der Zusammenarbeit sind darüber hinaus zahlreiche eigenständige Kompositionen entstanden, und es wurden Jazzstandards und Kompositionen befreundeter Musiker aufgegriffen, die neben einem schriftlich fixierten Anteil Raum für Improvisationen geben.

Thomas Girard wurde 1958 in München geboren, wuchs in Salzburg auf und absolvierte ein Jazzstudium an der Musikhochschule Graz. Danach folgten Stationen in München, Berlin und Mannheim. Er arbeitet in überregional erfolgreichen Projekten und Formationen und ist mit seinem umfangreichen Schaffen auf zahlreichen Tonträgern dokumentiert. Daneben ist Girard im Raum Zweibrücken und Sulzbach ein gefragter Instrumentallehrer.

Stefan Ulrich wurde 1966 in Berlin geboren. Er studierte in Greifswald Kirchenmusik und in Saarbrücken Jazz- und Popularmusik. Er ist Kantor und Organist an der Stadtkirche Homburg und Bezirkskantor für den Kirchenbezirk Homburg. In dieser Funktion leitet er auch das Kirchenmusikalische Seminar Homburg, in dem interessierte Menschen für den Dienst als Organist und Chorleiter im Nebenamt ausgebildet werden. Daneben arbeitet er als Pianist und Keyborder in verschiedenen Formationen.

Die Konzerteinnahmen werden für die Klinikclowns Pini und Pompom am UKS verwendet, deren Tätigkeit ausschließlich aus Spenden finanziert wird.

Pini (Christiane Scheer-Schwan), examinierte Krankenschwester, ist seit 25 Jahren als Klinikclownin im Einsatz. Sie hat eine dreijährige Ausbildung an einer Berufsfachschule für Clowns plus Zusatzqualifikation absolviert. Seit fünfzehn Jahren wird sie von ihrem Ehemann Pompom (Michael Schwan) begleitet. Der studierte Diplom-Ingenieur absolvierte ebenfalls eine künstlerische Ausbildung zum Clown und eine Reihe von Workshops an einer Schule für Tanz und Theater. Dass „Lachen gesund ist“, ist inzwischen wissenschaftlich erwiesen. Die humorvollen Darbietungen und die Leichtigkeit und Einfühlsamkeit der Clowns zaubern den kleinen Patienten ein Lächeln aufs Gesicht und lassen sie für einen Moment den Klinikalltag vergessen.

Ticket-Vorverkauf: Tickets zum Preis von 10 Euro können im Sekretariat von Prof. Robert Bals, Präsident des Lions Club Homburg, erworben werden (Universitätsklinikum, IMED, Klinik für Innere Medizin V, Raum E01.134). Für weitere Informationen und Anfragen stehen wir Ihnen unter Tel. (0 68 41) 16 – 1 50 51 gerne zur Verfügung.

Tickets sind auch an der Abendkasse erhältlich: Evangelische Stadtkirche, 66424 Homburg, Kirchenstraße (Einlass ab 18 Uhr; Konzertbeginn um 19 Uhr).

Die Veranstaltung ist beendet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein