Montag, Oktober 25, 2021
HomBuch

Veranstalter

HomBuch
E-Mail
HomBuch@web.de
Website
http://www.die-hombuch.de
Tickets online

Lokale Zeit

  • Zeitzone: America/New_York
  • Datum: 09 Sep 2020
  • Zeit: 13:00

Ort

Siebenpfeiffer-Haus
Kirchenstraße 8, 66424 Homburg
Kategorie

Mehr Informationen

Tickets online

Nächstes Event

Wetter

Leicht bewölkt
67 °F
°Metric
Wind: 3 MPH
Feuchtigkeit: 1 %
Sichtbarkeit: 10 Miles
QR Code

Datum

09 Sep 2020
Expired!

Uhrzeit

19:00

Preis

10,00

HomBuch: Christine Westermann – „Kann man Abschiednehmen lernen?“

Im Rahmen des Lesefestes „HomBuch“ liest Christine Westermann aus ihrem aktuellen Buch: „Manchmal ist es federleicht“

Christine Westermann, am 2. Dezember 1948 in Erfurt geboren, ist bekannt als Radio- und Fernsehjournalistin. Nach langjährigen Stationen bei der »Drehscheibe« und der »Aktuellen Stunde« moderierte sie 20 Jahre lang zusammen mit Götz Alsmann die Sendung »Zimmer frei«, die mit dem Adolf-Grimme-Preis und dem Comedy-Preis ausgezeichnet wurde. Seit 2015 ist Christine Westermann Mitglied der ZDF-Sendung »Das literarische Quartett«. Dort wie auch in anderen Radio- und Fernsehsendungen (»Bücher« WDR 5, »Frau TV« WDR-Fernsehen, »Buchtipp« WDR 2) stellt sie Neuerscheinungen vor. 2010 erhielt sie den Ersten Deutschen Radiopreis in der Kategorie »Bestes Interview«. Christine Westermann hat bislang vier Bücher veröffentlicht: die Bestseller »Baby, wann heiratest du mich?« und »Ich glaube, er hat Schluss gemacht« und, gemeinsam mit Jörg Thadeusz, »Aufforderung zum Tanz«. »Da geht noch was« stand monatelang an der Spitze der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Buchinhalt:

Kann man Abschiednehmen lernen?
Eine kluge, kurzweilige Reflexion über eine existenzielle menschliche Erfahrung

Das Thema Abschied begleitet uns ein Leben lang. Für Christine Westermann war es wie für viele Menschen von klein auf angstbesetzt. Erst jetzt, in einem Alter, in dem das Abschiednehmen zu einer häufig geübten Praxis wird, gelingt ihr ein offener, zugewandter Blick darauf. Mit unnachahmlichem Charme und Witz erzählt sie, wie es dazu gekommen ist.

»Zur letzten Sendung komme ich nicht«, sagte Christine Westermann scherzhaft schon Jahre, bevor an ein Ende der von ihr und Götz Alsmann moderierten preisgekrönten Fernsehsendung »Zimmer frei« auch nur zu denken war. So tief saß ihre Angst vor drohenden Abschieden, dass sie sich nur mit Humor oder totaler Verdrängung zu helfen wusste. Der Humor ist geblieben, aber Christine Westermanns Umgang mit dem Thema Abschied hat sich tiefgehend gewandelt. In ihrem Buch erzählt sie von großen und kleinen Verlusten. Wie schwer wiegt der Abschied von einem Freund, von dem man sicher war, dass er einen überleben würde? Wie leicht kann es sein, eine Stadt, einen Wohnort hinter sich zu lassen, um neu zu beginnen? Wie schwer ist es, an sich selbst zu bemerken, dass Schönheit und Attraktivität verblassen?

Natürlich ist die Furcht

Foto Artikelbild: Ben Knabe