TEILEN

Aus aktuellem Anlass warnt die Polizei St. Wendel vor betrügerischen Schreiben von Behörden, die Geldforderungen enthalten. Die Schreiben sind derartig gefälscht, dass sie zumindest beim ersten Hinsehen amtlich wirken.

In einem aktuellen Fall hat eine ältere Dame aus St. Wendel ein gefälschtes Schreiben erhalten, wonach bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt ein Haftbefehl wegen einer offenen sehr hohen Geldstrafe gegen sie vorliegen würde. Die Haft könne durch Zahlung eines Teilbetrages abgewendet werden. Ein Ansprechpartner und eine Telefonnummer sind ebenfalls auf dem Schreiben genannt.

Hinweise zu diesem oder ähnlich gelagerten Sachverhalten bitte an die Polizei in St. Wendel (Tel.: 06851/8980).

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here