TEILEN

„Die Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz eG passt ihr Geschäftsstellennetz dem sich stark verändernden Nutzungsverhalten ihrer Mitglieder und Kunden an.“ erklärt Vorstandssprecher Wolfgang Brünnler. „Wir wollen und müssen unsere Kräfte bündeln, um den Anforderungen eines sich ständig ändernden Marktes gerecht werden zu können“. Zum 31.12.2017 werden daher vier der 19 Geschäftsstellen mit nahegelegenen Standorten zusammengelegt. Betroffen hiervon sind die Geschäftsstellen in Blickweiler, Bliesmengen-Bolchen, Erfweiler-Ehlingen und Webenheim.

Mit den verbleibenden Geschäftsstellen im Saarpfalz-Kreis ist die VRB Saarpfalz eG nach wie vor regional präsent. „Genossenschaftsbanken, die unserer Größe entsprechen, haben im Durchschnitt nur 7 bis 9 Geschäftsstellen. Die VRB Saarpfalz eG bleibt weiterhin mit einer überdurchschnittlichen Anzahl von 15 Geschäftsstellen in der Region vertreten. Wir sind durch die Marktentwicklung gezwungen, zu reagieren. Für ein für alle vertretbares Preis-Leistungs- Verhältnis fordern auch unsere Kunden und Mitglieder ein wirtschaftlich sinnvolles Vorgehen.“, so Vorstandssprecher Wolfgang Brünnler.

Der Entscheidung vorausgegangen ist eine umfangreiche Analyse der Marktsituation und Überprüfung des Geschäftsstellennetzes auf Kundenanzahl, Kundenfrequenz, Ertrags- und Kostenziffern. Vorstandsmitglied Konrad Huwig: „Natürlich gehen wir diesen Schritt nicht gerne. Die anhaltende Niedrigzinsphase, die geänderten Kundenbedürfnisse sowie die demographische Entwicklung und immer stärker die Digitalisierung verpflichten uns jedoch, die Weichen in Richtung Zukunft zu stellen und Veränderungen umsetzen, um die Zukunftsfähigkeit der VRB Saarpfalz eG zu gewährleisten. Kleine Geschäftsstellen mit hohem Standard in Service und Beratung effizient und wirtschaftlich weiter führen zu können, wird immer schwieriger.“

Auch das Kundenverhalten hat sich laut Aussagen der Vorstände massiv geändert: Kundenbesuche in den Geschäftsstellen haben sich deutlich reduziert, die Anzahl beleghafter Überweisungen verringert sich zunehmend. Die meisten Servicetätigkeiten können mittlerweile bequem online, per App oder über das neu eingerichtete KundenServiceCenter der VRB Saarpfalz eG abgewickelt werden.

„Bei der Auswahl der Bank ist nicht mehr nur die Entfernung zur nächsten Geschäftsstelle entscheidend, sondern vielmehr die Erreichbarkeit über die verschiedenen Kommunikationsmedien. Unsere Bank verfügt im Rahmen ihres Internetauftritts über eine Online-Geschäftsstelle mit einer 24-stündigen Erreichbarkeit. Darüber hinaus haben unsere Kunden die Möglichkeit, telefonisch über unser KundenServiceCenter einen Großteil Ihrer Geschäfte abzuwickeln; dies auch am Wochenende. Dennoch sind wir keine Direktbank und wollen es auch nicht werden. Wir glauben, dass der persönliche Kundenkontakt immer noch ein bedeutendes Geschäftsmodell darstellt und erfolgreich ist, wenn auch der Druck durch die Digitalisierung immer stärker wird.“, so Vorstandssprecher Wolfgang Brünnler.

Die betroffenen Kunden wurden bereits in der vergangenen Woche (Ende KW 41) in einem persönlichen Anschreiben über die Zusammenlegung ihrer Geschäftsstelle informiert. Die Bargeldversorgung und das Beratungsangebot werden auch weiterhin über die übrigen Geschäftsstellen sichergestellt. „Unsere qualifizierten Mitarbeiter stehen unseren Kunden gerne zur Verfügung. Außerhalb der Geschäftsöffnungszeiten besteht die Möglichkeit, unsere Geldausgabeautomaten und/oder Kontoauszugsdrucker aufzusuchen.

Alternativ können sich unsere Kunden gerne auch an unser KundenServiceCenter wenden, welches an sieben Tagen in der Woche (Montag – Freitag: 06:00 Uhr – 22:00 Uhr, Samstag und Sonntag: 09:00 Uhr – 14:00 Uhr) unter der Telefonnummer 06841 / 6606 – 0 zur Verfügung steht. Zudem sind wir unter www.vb-saarpfalz.de jederzeit auch online erreichbar.“, so Konrad Huwig. Für die älteren und/oder nicht mobilen Kunden der betroffenen Geschäftsstellen richtet die VRB Saarpfalz eG sogar einen Bargeldservice „zu Hause“ ein.

Betriebsbedingte Kündigungen sind im Rahmen der Geschäftsstellenzusammenlegungen lt. Konrad Huwig nicht vorgesehen. Die bekannten Gesichter der Geschäftsstellenmitarbeiter in Blickweiler, Bliesmengen-Bolchen, Erfweiler-Ehlingen und Webenheim bleiben ihren Kunden somit weiterhin erhalten. Die Mitarbeiter freuen sich darauf, ihre Kunden ab Januar 2018 an den jeweils nahegelegenen Standorten begrüßen zu dürfen.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here