Start Kultur&Gesellschaft Saarpfalz-Kreis | Herausforderungen der schulischen Integration gemeinsam bewältigen

    Saarpfalz-Kreis | Herausforderungen der schulischen Integration gemeinsam bewältigen

    Landrat Dr. Gallo begrüßt die Workshop-Teilnehmer_innen im Homburger Forum. Foto: Michaela Ritter, Saarpfalz-Kreis

    Aktuell werden an den weiterführenden Schulen im Saarpfalz-Kreis rund 650 Geflüchtete und Neuzugewanderte unterrichtet. Seit 2015 sind jährlich bis zu 200 Seiteneinsteiger in den Schulen aufgenommen worden, die über keine ausreichenden Deutschkenntnisse für den Unterricht verfügen. Der Saarpfalz-Kreis ist Träger von 19 weiterführenden Schulen: vier Gymnasien, neun Gemeinschaftsschulen, vier Förderschulen und zwei Berufsbildungszentren.

    Die sprachliche und soziale Integration der zugewanderten Kinder und Jugendlichen an den Schulen ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die die effektive Zusammenarbeit aller Akteure erfordert. Dies war Anlass für Landrat Dr. Theophil Gallo, zu einem Austausch im Rahmen eines Workshops ins Homburger Forum einzuladen.

    Bunt gemischt setzte sich der Teilnehmerkreis des Workshops nicht nur aus Schulleitungen, Lehrkräften, Trägern der Nachmittagsbetreuung und Vertreterinnen aus dem Bildungsministerium zusammen, sondern aus den zuständigen Fachbereichen der Kreisverwaltung wie Schulverwaltung, Schulpsychologischer Dienst, Gesundheitsamt, Jugendamt, Soziale Angelegenheiten und Jobcenter sowie verwaltungsexterner Akteure wie Migrationsberatungsstellen und ehrenamtlichen Flüchtlingshilfeinitiativen.

    Bei der Workshop-Einführung betonte Landrat Dr. Theophil Gallo das herausragende Engagement in den Schulen und aller haupt- und ehrenamtlichen Akteure in der Integrationsarbeit in den vergangenen drei Jahren: „Nun gilt es, für die Zukunft gemeinsam verlässliche Unterstützungsstrukturen für die zugewanderten Kinder, deren Eltern und unserer Schulen zu schaffen. Die Ergebnisse aus dem Workshop sollen die Grundlage bilden für die Konzeptionierung der schulischen Integration Neuzugewanderter durch die Leitstelle Lebenslanges Lernen des Saarpfalz-Kreises.“

    Die Staatssekretärin im Ministerium für Bildung und Kultur Christine Streichert-Clivot stellte in ihrem Grußwort fest: „Eine erfolgreiche Integration in unser Bildungssystem schafft die Voraussetzungen für eine gesellschaftliche Teilhabe und eine selbstbestimmte Lebensführung. Unsere Bildungseinrichtungen haben diesen Auftrag mit großem Engagement angenommen. Aber wir dürfen unsere Schulen mit dieser gesellschaftlichen Aufgabe nicht alleine lassen und ihnen die notwendigen Unterstützungen zur Verfügung stellen.

    Weiter auf Seite 2

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Bitte kommentieren sie.
    Bitte geben sie ihren Namen ein.