TEILEN

„Bereits als Kind war Sandrine anders als die anderen, oft abwesend und fremd. Während andere Mädchen mit Puppen spielten, fuhr sie lebendige Hühner und Schildkröten im Puppenwagen spazieren, was alte Damen öfter zu schrillen Schreien veranlasste…“. Sandrine heißt die Protagonistin im kürzlich erschienenen Buch der Saarländerin Ine Stolz, worin sie von ihren Erlebnissen und Erfahrungen in 25 Jahren Entwicklungsdienst in Afrika berichtet.

Für Mittwoch, den 21. Juni lädt das Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises gemeinsam mit dem Verein „Frau und Gesellschaft e.V.“ ins FrauenForum am Homburger Scheffelplatz zu einer Lesung mit der Autorin ein: Ine Stolz, 1964 in Homburg geboren, trat 1993 nach ihrem Studium der Biogeografie, Agrar- und Umweltwissenschaften, voller Enthusiasmus ihre erste Stelle im Senegal an, wo sie sich mit der chemischen Bekämpfung der Heuschrecken und den Auswirkungen auf andere Insekten beschäftigte.

Vom ersten Moment an war ihre Liebe zum afrikanischen Kontinent und den Menschen, die dort leben, erwacht, wenn sie als Europäerin dort zunächst auch befremdliche Begegnungen hatte. Vom Senegal führte sie ihr Weg quer durch Afrika nach Madagaskar, von dort weiter nach Benin, Niger und Nigeria. Auch im Tschad, in Ghana, Burkina Faso und im Sudan lebte sie in den folgenden Jahren und wirkte – mittlerweile promoviert –  als Forscherin, Beraterin und Projektleiterin in der internationalen Entwicklungshilfe mit. Im letzten Jahr kam sie in ihre Heimat zurück, wo sie sich mit dem Buch „Alte Seele Afrika“ ihre oft bedrückenden Erfahrungen mit Misswirtschaft, Ausbeutung und Ignoranz „von der Seele“ schrieb. „Taten und Sachen – Entwicklung und Hilfe, was für ein Irrsinn…“ lautet vielsagend der Untertitel.

Sie war einst ausgezogen, um die „Welt zu verbessern“ und immer wieder am System verzweifelt. Dennoch ist es ihr – so ihr Fazit – gelungen, Zugang zu den Menschen in Afrika zu erlangen, etwas über ihre Bedürfnisse und Probleme zu erfahren und ihnen auf Augenhöhe mit ihrem Fachwissen zur Seite zu stehen und damit ihr Leben zu verbessern. Ihr Buch bietet eine Mischung aus persönlichen Erlebnissen wie auch  historischen und politischen Informationen, wobei Stolz sich nicht scheut, Position zu beziehen und schonungslos mit der gängigen Entwicklungspolitik abzurechnen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen über zunehmende Migration und Bemühungen um eine Stabilisation der Verhältnisse auf dem afrikanischen Kontinent verspricht es eine ebenso spannende wie lehrreiche Lektüre.

Die Veranstaltung im Frauenbüro beginnt um 19 Uhr, weitere Infos oder Anmeldung beim Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises unter der Nummer 06841/104-7128 oder per Mail unter frauenbuero@saarpfalz-kreis.de.

 

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here