TEILEN

Mit einer ganz besonderen Aktion hat sich der Bundestags- und Landtagsabgeordnete Alexander Funk (CDU) von seiner Zeit als Parlamentarier in der Bundeshauptstadt verabschiedet. Zusammen mit einer 50-köpfigen Besuchergruppe aus dem Wahlkreis 299 besuchte er das Kunstprojekt „Die Bevölkerung“ im Reichstagsgebäude und verstreute dort saarländische Erde.

Eine Sorte der heimischen Erde stammte dabei aus dem Garten der frisch renovierten Klosterkirche Gräfinthal. Für die Sanierung der Klosterkirche hatte Funk sich in den letzten Jahren neben vielen anderen Projekten immer wieder intensiv eingesetzt und konnte so 460.000 Euro Bundesmittel für die Sanierung loseisen. Die zweite Sorte der am Montag im Reichstagsgarten verstreuten Erde stammt aus Funks Heimatort Höchen. „Der Reichstag war jetzt fast acht Jahre lang der Ort meiner parlamentarischen Arbeit. Jetzt freue ich mich sehr, dass ich in den heimischen Landtag zurückgekehrt bin und dort noch unmittelbarer für die Belange der Bürgerinnen und Bürger des Saarlandes arbeiten kann“.

Im unlängst neu gewählten saarländischen Landtag ist Alexander Funk stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU sowie haushaltspolitischer Sprecher.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here