TEILEN

Die Stadthalle St.Ingbert ist am 9. November 2017 Veranstaltungsort für den 3. Saarpfalz-Gipfel. Der Aufbau einer Modellregion „Länger zu Hause LEBEN – sozial eingebunden, sicher und gut versorgt Daheim“ steht als Thema im Mittelpunkt des diesjährigen Gipfels. Loring Sittler, ehemaliger Leiter des Generali Zukunftsfonds und europaweit anerkannter Experte für zivilgesellschaftliche Gestaltungsmacht, spricht über „Neue Nachbarschaften als verbindliches Miteinander in Genossenschaft“. Prof. Dr. Kerstin Hämel von der Universität Bielefeld berichtet über „Integrierte Versorgungskonzepte für ländliche Regionen“. Francis Vogt, Président de la communauté de communes du Pays de Bitche, stellt den Gemeindeverband Bitche und seine Ideen grenzüberschreitender Partnerschaften vor.

Den regionalen Bezug beleuchten die Vorträge am späteren Nachmittag ab 16:30 Uhr: Thorsten Eich, Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses St. Ingbert, referiert zum Thema „Anker medizinischer Versorgung im ländlichen Raum“, Torsten Czech, FB-Leiter Regionalentwicklung beim Saarpfalz-Kreis, und Nadja Carius von IZES gGmbH Saarbrücken, stellen das Projekt „REGINE – Wohnraum im ländlichen Raum clever managen!“ vor. Gemeinsam mit den Partnern Hager und Hakisa soll es den Menschen in der Modellregion „Länger zu Hause LEBEN“ ermöglicht werden, so lange im vertrauten sozialen Umfeld zu leben wie sie es möchten und damit zugleich die Menschen im näheren Umfeld, die sich um sie kümmern, zu unterstützen und sie zu entlasten. Dies zeigt eine Präsentation ab 17:10 Uhr. Am Vorabend wird in Kooperation mit der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz im Saarpfalz-Kreis der Film „Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“ mit anschließender Diskussionsrunde angeboten.

Im Demographiepakt „Lebendige Saarpfalz“ haben sich die kreisangehörigen Städte und Gemeinden und der Saarpfalz-Kreis zusammengeschlossen, um gemeinsam Lösungen für die vielfältigen Herausforderungen des demographischen Wandels zu finden. „In 2016 wurde der Demographiepakt mit dem bundesweiten Demographie Exzellenz Award ausgezeichnet und ist aktuell für die gemeinsame Gestaltung des gesellschaftlichen Wandels für den deutschen Engagementpreis 2017 nominiert – dies vor dem Hintergrund der zurückliegenden Aktivitäten. Der diesjährige Gipfel dokumentiert zudem einen wichtigen Schritt zur versprochenen Schaffung von Strukturen zur Unterstützung vieler ehrenamtlich tätiger Menschen im Kreis“, betont Landrat. Dr. Theophil Gallo.

In 2017 wurde die „Leitstelle Lebenslanges Lernen“ als zentralen Akteur zur Datenaufbereitung und als wichtigen Knotenpunkt zwischen Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe sowie der Verwaltung realisiert. In Kooperation mit dem Verein Saarpfalzkultur e.V. und der Kulturstiftung des Bundes wurden 65.000 € an Kulturschaffende im Saarpfalz-Kreis ausgeschüttet. Neben allgemeiner Netzwerkarbeit, der Unterstützung von Projekten wie mobisaar oder den Lernpaten Saar und der Akquise von Fördermitteln, bildet der Aufbau der Modellregion Länger zu Hause LEBEN – sozial eingebunden, sicher und gut versorgt Daheim“ einen weiteren Schwerpunkt.

Der Saarpfalz-Kreis, die Stadt St. Ingbert und „Das Demographie Netzwerk e.V. (ddn)“ laden interessierte Bürger_innen zum 3. Saarpfalz-Gipfel nach St. Ingbert ein. Weitere Informationen und Anmeldung bei http://lebendige-saarpfalz.de / und Mark Herzog, Demographiebeauftragter des Saarpfalz-Kreises, Tel. 06841/104-8073.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here