TEILEN

Die Natur und ihre Einzigartigkeit, aber auch ihre Schutzbedürftigkeit  entdecken – das ist das Ziel des Tages der Artenvielfalt, der von Freitag bis Sonntag, 16. bis 18. Juni, veranstaltet wird. Dieses Mal werden Artexperten und Feldbiologen den Nationalpark Hunsrück-Hochwald erkunden.

Zum Auftakt am Freitagabend werden die Artenkenner vom Bunker Börfink aus (liegt direkt an der Kreisstraße K 49, etwas nördlich außerhalb von Börfink) zunächst an einer von drei Exkursionen – Fledermaus-Exkursion, Fangaktion „Nachtaktive Insekten“ und Amphibien-Exkursion – teilnehmen.

Die erfahrenen Naturforscher und -forscherinnen der DELATTINIA (Naturforschende Gesellschaft des Saarlandes e. V.) und der POLLICHIA (Verein für Naturforschung und Landespflege e. V.) werden am Samstag im Nationalpark ausschwärmen und den ganzen Tag in einem vorher definierten Gebiet so viele Tier- und Pflanzenarten wie möglich erfassen.  Die ersten Ergebnisse werden samstags gegen 17 Uhr in Anwesenheit von Pressevertretern dokumentiert und bewertet.

Am Sonntag sollen sich dann auch alle Besucherinnen und Besucher über die Ergebnisse informieren und bei den angebotenen Exkursionen den Nationalpark und seine Flora und Fauna erleben können.

Einige Programmpunkte des Besuchertages am Sonntag:

Jeweils ab 10 Uhr Exkursionen zu verschiedenen Themen unter Führung von Experten der DELATTINIA, der POLLICHIA und des Nationalparks:

• Naturkundliche Exkursion mit Dr. Steffen Caspari (DELATTINIA) in den Ochsenbruch

Treffpunkt: Wanderparkplatz Börfinker Ochsentour an der K 49 zwischen Börfink und Bunker Erwin

• Naturkundliche Exkursion mit Manfred Smolis (POLLICHIA) in den Nationalpark

Treffpunkt: Wanderparkplatz Börfinker Ochsentour an der K 49 zwischen Börfink und Bunker Erwin

• Pflanzen-Exkursion mit Dr. Andreas Bettinger (DELATTINIA) in die Wiesen bei Börfink

Treffpunkt: Forellenhof Trauntal

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here