TEILEN

Die SPD-Abgeordnete Martina Holzner aus Merzig-Wadern und der SPD-Abgeordnete Dr. Magnus Jung aus Nonnweiler sind schockiert über die Schließung des Waderner Krankenhauses.

„Das ist eine schlechte Nachricht für Wadern und den Hochwald insgesamt. Hier ist ganz klar eine fehlende, stimmige und tragfähige Strategie des Trägers ein Grund, der zur Schließung des Traditionshauses geführt hat“, sagt Jung. „Nun ist es wichtig, alle relevanten Akteure an einen Tisch zu bringen, damit eine qualitativ hochwertige Versorgung im Hochwald weiterhin gewährleistet ist. Unter der Schließung darf keinesfalls die Notfallversorgung im Raum Wadern leiden.“

Holzner ergänzt: „Die Entscheidung zur Schließung darf nicht auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden.“ Holzner erwartet eine schnelle und transparente Lösung ohne betriebsbedingte Kündigungen und mit Planungssicherheit für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Auch ist wichtig zu wissen, welche Auswirkungen die Schließung auf die umliegenden Standorte haben wird.“

 

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here