TEILEN

Die örtliche SPD-Landtagsabgeordnete Christiane Blatt sieht nach den gestrigen Verhandlungen in dem Restrukturierungskonzept der Saarschmiede ein wichtiges Signal für die Belegschaft. Der Weg, den das Unternehmen in Zukunft gehen wird, sei nun klar.

„Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Saarschmiede ist dieses Konzept ein wichtiges Signal, dass von Seiten des Unternehmens der Wille vorhanden ist, den Betrieb fortzuführen und strategisch neu zu positionieren“, sagt Blatt, die gestern die Beschäftigten bei der Demonstration in Völklingen unterstützt hatte. „Das Konzept kann auch eine Chance sein, das Unternehmen wieder in ruhiges Fahrwasser zu bringen.“

„Dennoch ist eine Schrumpfung um die Hälfte der Belegschaft ein harter Schlag für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den Traditionsstandort in Völklingen. Deswegen ist die Aussage, dass der Personalabbau sozialverträglich und ohne betriebsbedingte Kündigungen ablaufen soll, für mich die wichtigste Botschaft des gestrigen Abends. Sie gibt der Belegschaft Planungssicherheit für die Zukunft.“

Das Unternehmen wird mit einer Transfergesellschaft und Verlegungen innerhalb des Konzerns auf diesen Personalabbau reagieren. „An diesem Ergebnis ist maßgeblich die Montanmitbestimmung beteiligt, die hier stets vorbildlich gearbeitet und den Konzern dabei unterstützt hat, seiner sozialen Verantwortung gerecht zu werden. Ebenso wie sie, werden wir den Prozess für die Beschäftigten und den Konzern weiter begleiten.“

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here