TEILEN

Die geplante Schließung des Krankenhauses in Wadern droht zu Versorgungsengpässen für die Bevölkerung im Hochwald zu führen. Dazu erklärt die SPD-Landtagsabgeordnete Martina Holzner: „Es ist gut, dass die Task Force so schnell zusammengekommen ist, um über die Schließungspläne des Krankenhauses zu diskutieren und ein Sondergutachten in Auftrag zu geben. Allerdings sollte das Gutachten auch prüfen, welche Optionen es gibt, alle Standorte zu erhalten.

Nach mehreren Gesprächen, die von der SPD-Landtagsfraktion geführt worden sind, stellt sich die Frage, wie der Standort Losheim von der in Wadern geplanten Schließung betroffen ist. Hier muss der Träger die Karten auf den Tisch legen. Für das Land hat die gesundheitliche Versorgung der Bürgerinnen und Bürger im Hochwald die höchste Priorität. Deshalb sind die Schließungspläne für uns nicht akzeptabel.

Das Gesundheitsministerium sollte Gespräche führen und neue Konzepte entwickeln, notfalls auch mit anderen Trägern, um die Schließung von Krankenhausstandorten im Hochwald zu verhindern. Bis zum Abschluss der Gespräche wäre es sinnvoll, mit der Marienhaus GmbH ein Moratorium zu verabreden.“

 

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here