TEILEN

An Gebärmutterhalskrebs erkranken allein in Deutschland jährlich etwa 5.000 Frauen; fast 1.600 sterben daran. Zudem müssen bundesweit mehr als 90.000 Frauen pro Jahr operiert werden, um Vorstufen dieser Krebsart zu entfernen. Vielen Frauen könnte dieses Schicksal künftig erspart bleiben, wenn sie rechtzeitig gegen Humane Papillomviren (HPV) geimpft würden. Sie sind der Hauptauslöser für Gebärmutterhalskrebs. Die HPV-Impfrate in Deutschland ist ziemlich gering; nur jedes dritte Mädchen wird vollständig geimpft, in Hessen sogar nur jedes fünfte.

Diese problematische Impfsituation veranlasste den gemeinnützigen Verein Gesundheitsnetz Rhein-Neckar e.V. aus Mannheim zusammen mit seinen Unterstützern zum Handeln: 2015 startete an sechs Pilotschulen im Kreis Bergstraße, Südhessen, ein HPV-Impfprojekt. Langfristiges Ziel des Projektes ist eine Verdopplung der HPV-Impfrate innerhalb der nächsten 10 Jahre in Deutschland. Das würde allein in der Rhein-Neckar-Region rund 200 Leben retten, 600 Krebsneuerkrankungen verhindern und mehr als 10.000 Operationen vermeiden.

Das Modellprojekt setzt bei Grundschülerinnen in der 4. Klasse an. Bei Elternabenden zu Beginn des neuen Schuljahres informieren Fachärzte ausführlich über die Impfung und beantworten alle Fragen zur Wirksamkeit und möglichen Risiken.

Aus über 40 Bewerbungen war das Projekt eines von zehn Nominierten für den MSD Gesundheitspreis 2017. Dr. Lutz Hager, Geschäftsführer der IKK Südwest: „Die Nominierung ermutigt uns, die Arbeit des Modellprojekts in der Region auch weiterhin zu unterstützen und uns dafür zu engagieren, dass diese Impfungen auf Landes- und Bundesebene umgesetzt werden. Es ist ein Erfolg für die Menschen dort und es ist zu hoffen,  dass auf diese Weise viele Frauen gesund bleiben.“

Mehr Infos unter www.patientensicherheit.com/humanepapillomviren und www.ja-ich-auch.de

Hintergrund

Der MSD-Gesundheitspreis wird vom Arzneimittelhersteller MSD jährlich ausgeschrieben. Die Jury besteht aus Prof. Volker Amelung, Vorstandsvorsitzender Bundesverband Managed Care, Birgit Dembski, Fachbereichsleiterin Gesundheitspolitik, Mukoviszidosee.V., Dr. Rainer Hess, Rechtsanwalt, ehemaliger unparteiischer Vorsitzender des G-BA, Dr. Rolf Koschorrek, Berlin, Prof. Friedrich-Wilhelm Schwartz, ehemaliger Vorsitzender Sachverständigenrat Gesundheit, Prof. Peter C. Scriba, ehemaliger Direktor, Medizinische Klinik Innenstadt, Klinikum der Universität München, und Dr. Jutta Wendel-Schrief, Director Market Access, MSD.

KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here